Baubesprechung 20. April 2024

Auch in dieser Woche standen die Arbeiten am Dach der Westtribüne im Fokus des Baugeschehens. Binnen zweier Tage wurden unter die nun komplette Dachkonstruktion die Sicherungsnetze gespannt, die die Arbeiter beim Verlegen der Trapezbleche in luftiger Höhe absichern sollen. Diese Arbeiten wurden nun abgeschlossen, so dass am Freitag bereits mit dem Verlegen der Trapezbleche begonnen werden konnte. Und binnen weniger Stunden war nahezu ein Drittel der Dachfläche bereits abgedeckt. Darüber hinaus sind auch die ersten Teile der Dachverblendung bereits montiert worden.

Ebenfalls deutliche Fortschritte machen die vorbereitenden Baumaßnahmen an der Südtribünenrückseite, wo die Vormontagen für die Unterkonstruktion der Membranfassade abgeschlossen wurden, so dass nun auch hier bereits die ersten Träger installiert werden konnten. Auch gingen die Arbeiten auf dem Vorplatz der Südtribüne weiter voran, wo nun alle Leitungen in die Erde verbracht und die entsprechenden Gräben geschlossen wurden. Nicht mehr lang und dann wird die Vereinzelungsanlage in der Süd-Ost-Ecke auf das bereits fertige Fundament gehoben.

Darüber hinaus erfuhr in dieser Woche der große Parkplatz P1, direkt vor der Osttribüne, eine Erweiterung, denn das Flächenstück in Richtung Süden erhielt nun ebenfalls seine Schwarzdecke. Hier wird sich zukünftig der TV-Compound, also der Stellplatz für die TV-Übertragungstechnik, befinden.

Doch genug der Worte. Lassen wir wie immer die Bilder sprechen.

Baubesprechung 13. April 2024

Man merkt auf Schritt und Tritt über unsere Baustelle, dass die Fertigstellung unseres Schmuckkästchens naht! Die Westtribüne hat planmäßig die Dachkonstruktion erhalten, die sich nun von Süd bis Nord über die komplette Länge der 1998 eingeweihten Sitzplatztribüne erstreckt. Bis zur 17. Kalenderwoche – also bis Ende des Monats April – sollen dann die Trapezbleche verlegt und das Dach damit geschlossen sein. Anfang Mai kann dann unter dem Dach mit den Installationsarbeiten für Beleuchtung, Flutlicht, Beschallung etc. begonnen werden.

Ebenfalls große Fortschritte gibt es hinter der Südtribüne, wo die Kraterlandschaft nahezu verschwunden ist. Gräben wurden geschlossen, der Boden eingeebnet und damit begonnen, erste Randsteine zu setzen und Pflastersteine zu legen.

Unter dem Energiehaus hinter dem Gästeblock, durch den die Gästefans in ihren Zuschauerbereich geführt werden, wurde mit dem Einbau der Vereinzelungsanlagen (Drehkreuze etc.) begonnen. An der Außenfassade der Südtribüne wurden die Vorbereitungen für die nun bald anzubringenden Tragkonstruktionen der Membranfassade getroffen. Und das Fundament für die Einlasssituation des Blocks M in der Süd-Ost-Ecke ist ebenso fertiggestellt worden.

Der große Parkplatz P1 vor dem Funktionsgebäude unserer imposanten Osttribüne wird in der kommenden Woche seine Parkmarkierungen erhalten, nachdem die Ein- und Ausfahrtsschranken bereits installiert worden sind. Ihr merkt also: Es geht mächtig voran.

Nun aber genug geschrieben und viel Freude mit der Bildergalerie.

Baubesprechung 6. April 2024

In dieser Woche standen die Arbeiten an der Westtribüne und im Süden im Fokus. Während hinter der Westtribüne, die bereits zur Hälfte ihre Dachunterkonstruktion erhalten hat, die Binder vormontiert werden, die in der kommenden Woche mittels Spezialkran auf die Tribünenpfeilerköpfe gesetzt werden sollen, ging es parallel auch hinter der Südtribüne fleißig mit den Arbeiten weiter.

So wurden im Süden die Fundamente für die Zaunanlage gegossen, die die zukünftige Sektorentrennung bilden werden, und die Bereiche hinter der Südtribüne geebnet. Darüber hinaus ist nun auch die zukünftige Heimat der Vereinzelungsanlage in der Süd-Ost-Ecke für den Block M bestens erkennbar, die bereits vorbereitet bzw. gegossen wurde.

Noch viel besser als lange Sätze können den beschriebenen Baufortschritt die Bilder unserer Galerie illustrieren, mit denen wir Euch wie immer vier Freude wünschen.

Baubesprechung 30. März 2024

So kurz die Woche wegen des Osterfestes auch war, so intensiv ging es auf der Baustelle zu. Es ist jede Menge passiert, was sich vor allen Dingen auf die Westtribüne konzentriert. Hier haben nun planmäßig die Arbeiten an der Dachunterkonstruktion in luftiger Höhe begonnen. Die zuvor auf dem Westtribünenvorplatz vormontierten Binderpaare – also zwei miteinander verbundene Dachträger – wurden bereits auf die Pfeilerköpfe gehievt und mit den „Rucksäcken“ auf der Westtribünenrückseite verbunden. Insgesamt vier Binderpaare sind bereits oben – damit ist die Hälfte bereits geschafft. Die restlichen vier Binderpaare für die Nordseite der Westtribüne werden nun auf dem Tribünenvorplatz vormontiert, damit diese – so der Plan – am 8. und 9. April ebenfalls ihren angestammten Platz werden einnehmen können. Gehoben werden die jeweils 15 Tonnen schweren Binderpaare von einem Spezialkran. Am 17. April soll dann damit begonnen werden, die Trapezbleche zu verlegen und damit das Dach bis Ende des Monats zu schließen. Wenn alles klappt, und davon gehen wir jetzt mal aus, können dann Anfang Mai unter dem neuen Westtribünendach die Elektroinstallationen für Flutlicht, Beleuchtung, Beschallung usw. beginnen.

Aber auch in der Osttribüne wird weiter fleißig gewerkelt. Die elf5-Büroflächen im dritten Obergeschoss, direkt neben der Geschäftsstelle des FC Carl Zeiss Jena, werden im April mit Leben erfüllt, wenn dann die Kolleginnen und Kollegen aus dem „Büro-Container-Dorf“ am Osteingang ihre neuen Räumlichkeiten beziehen werden. Zuvor müssen noch letzte Elektroinstallationen, wie zum Beispiel für die Brandmeldeanlage, finalisiert werden.

Im Südosten nimmt der Außenbereich weiter Gestalt an: So sind bereits die Kubaturen der Vereinzelungsanlage (Einlass/Drehkreuze) zu erkennen, wo zukünftig die Besucherinnen und Besucher des Blocks M den Weg in ihren Stadionbereich finden werden.

Auch hinter der Südtribüne ist die einstige Grabenlandschaft nun fast komplett verschwunden. Aber genug der Worte. Lassen wir Bilder sprechen. Viel Freude mit der Galerie und natürlich Euch und Euren Familien Frohe Ostern.

Baubesprechung 16. März 2024

Diese Woche stand vor allen Dingen im Zeichen der Westtribüne, die nach der Nutzung zum Derby nun wieder gesperrt ist, um die Bauarbeiten an der Dachkonstruktion zu Ende zu bringen. So wurden auf dem Westtribünenvorplatz die ersten, sogenannten Binder vormontiert, die nun in der kommenden Woche auf die vorbereiteten Tribünenpfeiler gehievt und dort fixiert werden sollen. Ziel ist es, bis zum Ende der kommenden Woche die Hälfte der Dachkonstruktion auf der Westtribüne montiert zu haben. Abgeschlossen sein sollen die Arbeiten am Westtribünendach im Laufe des kommenden Aprils.

Darüber hinaus wurde weiter am Weg zwischen Parkplatz P1 vor der Osttribüne und dem Trainingsplatz 2 gearbeitet, wo asphaltiert und Pflanzbereiche aufgefüllt wurden.

Unter dem Dach der Osttribüne wurden zudem die Lautsprecher für die Beschallungsanlage montiert, die bisher zu Spielen und Veranstaltungen im Stadion noch von mobilen Lösungen auf dem Boden des Stadioninnenraums ersetzt wird, was natürlich keine optimale Lösung ist und nicht für alle Zuschauerbereiche gute akustische Ergebnisse bringt.

Nun aber genug der Vorrede und viel Freude mit den aktuellen Bildern.

Baubesprechung 9. März 2024

Das Derby am Samstag kommender Woche (16. März) wirft seine Schatten voraus und bestimmt auch in weiten Teilen das Baugeschehen auf dem Areal.

Um die Westtribüne für die etwa 4.000 Fans zum Derby nutzbar machen zu können, wurden zum einen die bisher den Block E begrenzenden Zäune entfernt und auf der Dammkrone der Tribüne die Absturzsicherungen installiert. Zum anderen wird auf dem Baufeld hinter der Südtribüne fleißig gearbeitet, um den Einlassbereich für die Gästefans vorzubereiten. So werden Fundamente gegossen, Zaunanlagen gesetzt und Gräben zugeschüttet und der Untergrund verdichtet – alles vorbereitende Maßnahmen für das Asphaltieren vor dem Gästebereich. Darüber hinaus wird der Eingangsbereich, der durch den „Tunnel“ des Energiehauses führen wird, entsprechend geebnet.

Am Rand des Parkplatzes P1, der sich direkt vor der Osttribüne befindet, wird der Bereich zwischen Parkfläche und Trainingsplatz vorbereitet, der zukünftig bepflanzt und somit eine Sichttrennung bieten wird – unterbrochen von Verbindungen, damit Spieler auf dem Weg zum Training und auch Greenkeeper mit ihrem Gerät bequem auf den Platz gelangen können.

Direkt vor dem Gebäude der Osttribüne wurden der für den Gästebus vorgesehene Stellplatz asphaltiert und die bis dato dort noch fehlenden Zäune montiert. An der Fassade der Osttribüne wurde die Unterkonstruktion für die zukünftige Beschriftung mit Namenszug und FCC-Emblem verstärkt, die in den kommenden Wochen ihren Platz an der Glasfassade finden wird.

Ebenso vollendet wurde die Stadionachse, die nun von der Schnellstraße aus gesehen auf der rechten – für den Fußgängerverkehr vorgesehen – Straße bis vor zum T-Gebäude hinter der Nordtribüne ihre Schwarzdecke erhalten hat.

Ihr merkt also: Es ist jede Menge los auf unserer Großbaustelle, auf der es ganz sicher auch in der kommenden Woche nicht langweilig werden dürfte.

Nun aber wünschen wir Euch aber erst einmal viel Freude mit der Bildergalerie..

Baubesprechung 2. März 2024

In dieser Woche wurden weitere Bäume vor der Osttribüne und auf der Stadionachse gepflanzt, sowie direkt vorm Funktionsgebäude der Osttribüne Bereiche gepflastert. Darüber hinaus sind die Einzäunungen vor der Heim- und Gästekabine vollendet worden, wobei die Zaunanlage vor dem Eingang zur Gästekabine (rechts neben dem Haupteingang der Osttribüne) zukünftig den Bus der Gastmannschaften aufnehmen wird.

Die größten Baufortschritte jedoch sind im Westen des Baustellengeländes zu verzeichnen, wo auf der Rückseite der Westtribüne die „Rucksäcke“ genannten Zugverankerungen an den Pfeilern montiert wurden. Um die Nutzbarkeit der Westtribüne zum Derby am 16. März nicht zu gefährden, werden die Montagearbeiten der sogenannten Binder der Dachunterkonstruktion, die zukünftig die Trapezbleche tragen werden, erst nach dem Derby beginnen. Dazu werden dann die Binder auf dem Tribünenvorplatz vormontiert und mittels großem Kran auf die Tribüne gehoben. Ziel ist es, diese Arbeiten bis Mitte April abgeschlossen zu haben. Darüber hinaus soll das Verlegen der Trapezbleche parallel erfolgen. So soll, sobald ein Teil der Dachunterkonstruktion fertig ist, sukzessive mit dem Verlegen der Trapezbleche begonnen werden.

Ebenfalls einiges passiert ist im Süden des Stadionareals, wo hinter der Südtribüne nun große Teile der zuletzt noch offenen Gräben für verschiedene Leitungen und Medien nun zugeschüttet und geebnet sind. Hinter der Südtribüne lagern auch bereits die Unterkonstruktionen für die Membranfassade, die im Süden genauso angebracht werden wird wie im Nordteil des Stadions. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Flächen vor der Südtribüne asphaltiert sind, um unnötige Verschmutzungen der Membran durch aufgewirbelten Staub und Dreck weitgehend zu vermeiden.

Apropos Schmutz: Die „Fluchttürme“ genannten Treppenhäuser im Norden und Süden der Osttribüne sind weitgehend von Materialresten und Schmutz befreit, so dass es hier nun schon deutlich „wohnlicher“ aussieht. Dazu tragen auch die nun installierte Treppenhausbeleuchtung und die angebrachten Wandgeländer bei.

Doch genug der Worte: Lassen wir wieder Bilder sprechen und wünschen viel Freude beim Anschauen unserer Galerie.

Baubesprechung 24. Februar 2024

Mit dem März steht ein sportlich ereignisreicher Monat vor der Tür, der für uns u.a. das Pokalduell der FCC-Frauen gegen die Bayern, das Derby und das Pokal-Stadtduell mit dem SV SCHOTT parat hält. Es gibt also jede Menge zu tun, wobei speziell das Thüringenderby am 16. März die organisatorisch größten Herausforderungen birgt. Dazu zählt auch die Nutzbarmachung der in der Sanierung befindlichen Westtribüne, die im April ihr neues Dach erhalten soll und mittlerweile bis auf den Block E komplett neu bestuhlt wurde. An sich war geplant, die dafür nötige Stahlunterkonstruktion bis Mitte März fertig installiert zu haben. Um jedoch die Nutzung der Westtribüne zum Derby nicht zu gefährden, wird mit dem Anbringen der großen Träger bis nach den 16. März gewartet. Das heißt aber nicht, dass an der Westtribüne nichts geschieht. In Kürze werden auf der Rückseite der Westtribüne die nach hinten ausladenden „Rucksackkonstruktionen“ montiert, die die Last der Träger abfangen werden. Die entsprechend nötigen Vorarbeiten werden aktuell geleistet.

Auch beim Einlassbereich der Gästefans wird fleißig gearbeitet, was jedoch durch den hohen Grundwasserspiegel immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt wird. Der Durchgang im „Tunnel“ des Energiehauses wird vorbereitet für die zukünftige Einlasssituation. Auch sollen die Fundamente für die Zaunanlagen gegossen werden. Apropos Zaun: Dieser wurde in dieser Woche bereits vor der Gästekabine und der Heimkabine vor der Osttribüne fertiggestellt. Neu gepflanzte Bäume – insgesamt werden es ca. 100 neue Bäume auf dem Gelände des Ernst-Abbe-Sportfelds sein – künden davon, dass sich in diesem Bereich die Arbeiten auf der Zielgeraden befinden.

Nicht wiederzuerkennen ist das Innere der Westtribüne, die im Bereich der alten Köstritzer-VIP-Lounge fast vollständig entkernt ist. Dort sollen Büroflächen für das Nachwuchsleistungszentrum des FCC entstehen.

Und noch etwas wirft seine Schatten voraus: Auf dem Bäderparkplatz hinter der Südtribüne sind am Freitag die Unterkonstruktionen für die Membranfassade angeliefert worden, die noch im südlichen Bereich des Stadions montiert werden müssen.

Aber genug geschrieben: Lassen wir wie gewohnt die Bilder sprechen. Viel Freude damit!

Baubesprechung 17. Februar 2024

Auch in dieser Woche ist die neue Bestuhlung der Westtribüne die sicher augenfälligste Maßnahme auf unserer Großbaustelle. Spätestens mit Montage der Sitzflächen wirkt die alte Haupttribüne nun farblich noch flächiger. Dabei wurde sich gestalterisch intensiv Gedanken gemacht, wie man die farbliche Aufteilung der anderen Sitzplatzbereiche aufgreift und diese optisch sinn- und geschmackvoll auf die Westtribüne überträgt, deren Mitte die Fensterfront des alten VIP-Bereiches durchbricht. Aus diesem Grund wurde die Aufteilung so gewählt, dass sich sowohl über wie auch unter der Fensterfront jeweils eine gelbe Stuhlreihe befindet und so für ein insgesamt harmonisches Gesamtbild sorgt.

Wenn die Westtribüne ihr neues Dach erhalten hat, wird ihr von außen kaum mehr anzusehen sein, dass sie aus dem „Altbestand“ ist. Apropos Dach: Die Vorarbeiten sind geleistet, so dass nun Ende des Monats wie geplant die Elemente der Stahlkonstruktion auf die verstärkten Pfeiler gehievt werden können. Diese Arbeiten sollen bis Mitte März – also bis zum Derby – abgeschlossen sein, bevor dann die Trapezbleche montiert werden können und das Dach geschlossen wird.

Im Baufeld hinter der Südtribüne wird fleißig in der Tiefe gearbeitet – Gräben gezogen und Medien verlegt. Neues gibt es auch am Haupteingang mittig der Osttribüne, der mittlerweile fertig gepflastert ist und zudem nun über einen Aufzug verfügt, der einen barrierefreien Zugang zur Osttribüne ermöglicht.

Innerhalb der Großküche im Erdgeschoss, die sich Wand an Wand zum Pressebereich im Stadion befindet, wurden die großen Kühlräume montiert, die zukünftig nötig sein werden, wenn die stadioneigene Küche die Gäste der verschiedensten Veranstaltungen mit frischem Essen versorgen soll. Apropos: Wir hoffen, wir haben Euch etwas Appetit gemacht auf unsere kleine Bildergalerie. Viel Freude damit!

Baubesprechung 10. Februar 2024

Im Mittelpunkt des Interesses stand in dieser Woche eindeutig die Westtribüne, auf der am Dienstag damit begonnen wurde, die noch auf ihr befindlichen Sitzschalen und Rückenlehnen zu entfernen. Zumeist handelte es sich dabei um Sitze, die noch mittels Nieten befestigt waren – sicherer Beleg dafür, dass es sich damit um Sitze aus der Erstbestuhlung aus dem Jahr 1998 handelt.

Nachdem die alten Sitze der Blöcke A und B komplett entfernt waren, wurde bereits am Mittwoch damit begonnen, die Reihen mit den neuen Sitzen zu versehen. Dabei wurde sich an die Systematik in den anderen Sitzplatzbereichen des Stadions orientiert. Die oberen sieben Sitzreihen erhalten blaue Sitze, sechs Reihen darunter werden mit gelben Sitzen versehen, während unterhalb der Fensterfront der alten „Köstritzer Lounge“ sieben Reihen weiß bestuhlt werden.

Damit wird zum Derby die Westtribüne mit den neuen Sitzen komplett nutzbar sein. Geplant ist auch, bis dahin die Stahlkonstruktion des Daches montiert zu haben, die später die Trapezbleche aufnehmen wird.

Parallel wurde trotz des schwierigen Untergrunds an den Außenbereichen der Gästeblöcke und auch im Innenbereich der Osttribüne gearbeitet, wo gemalert und installiert sowie vorbereitende Maßnahmen für die Anbindung an das Internet und die Versorgung mit Strom und LAN auf der Pressetribüne im 3. Obergeschoss durchgeführt wurden.

Baubesprechung 3. Februar 2024

Ein weitere Woche auf unserer Baustelle ist ins Land gegangen. Nach dem Abbau von mehr als 600 Sitzschalen und Rückenlehnen auf der Westtribüne durch viele, fleißige, blaugelbweiße Jäger und Sammler steht nun in der kommenden Woche das Entfernen der restlichen alten Sitze auf dem Plan, dem sich die Montage der neuen blauen, gelben und weißen Sitze, die wir bereits von den anderen neuen Tribünenbereichen kennen, unmittelbar anschließen wird. Wir können den Anblick der dann neu bestuhlten Westtribüne schon jetzt nicht mehr erwarten….

In dieser Woche wurden auch die Arbeiten an den Pfeilern der Westtribüne beendet, die imposante Verstärkungen in deren Rücken erhalten haben, um zukünftig die Stahlgebinde der Dachunterkonstruktion sicher tragen zu können.

Ende des Monats bis Mitte März werden dann die Arbeiten and er Stahlkonstruktion dauern, die bis zum Derby, das am 16. März stattfinden wird, abgeschlossen sein sollen. Ziel ist und bleibt es, dass am 16. März die Westtribüne genutzt werden kann.

In der Osttribüne werden letzte Bodentanks mit Anschlüssen installiert, Feuerlöscher angebracht, Lampen installiert – wir sind also kurz vor der Ziellinie, so wie auch im 3. Obergeschoss in den zukünftigen Büroräumlichkeiten von elf5 – direkt neben der Geschäftsstelle des FCC.

Im Stadioninnern wurde wieder das Tornetz vor der Nordtribüne befestigt, im Norden erfreuen sich einige Betonwände ihrer nun stadionblauen Werbebeschilderung und unter den Stadiondächern haben die Techniker begonnen, die neue Kameraanlage zu installieren, während im Erdgeschoss der Osttribüne die Großküche kurz vor ihrer Fertigstellung steht.

Doch genug der Worte, lassen wir – wie immer – Bilder sprechen. Viel Freude mit unserer Galerie.

Baubesprechung 27. Januar 2024

Nachdem sich der Winter aus dem Paradies zurückgezogen hat, ist wieder deutlich mehr Leben auf unserer Baustelle eingezogen. Das gilt auch für die Außenbereiche, wo nun im Süden vor den Tribünenbereichen auch wieder Baggerarbeiten in Angriff genommen werden konnten. An der Rückseite der Westtribüne wurden die Pfeilerverstärkungen montiert. Und bald wird es nun auch mit der Stahlkonstruktion des Daches vorangehen. Zuvor werden auf dem Vorplatz der Westtribüne die Binder vormontiert, die ab dem 26. Februar aufs Dach gehoben werden. Ziel ist es, die Stahlkonstruktion des Daches bis zum 14. März vollendet zu haben – rechtzeitig bis zum Derby.

Die größten Fortschritte sind aktuell im Inneren des Funktionsgebäudes der Osttribüne auszumachen, wo manch Detail erledigt und so Projekt, um Projekt abgeschlossen wird. Das gilt für Malerarbeiten im Treppenhaus, wo nun auch der Aufzug in Betrieb genommen wurde, für die VIP-Bereiche, die nun alle Monitore und TV-Geräte erhalten haben, für die neuen Büroflächen von elf5, wo nun die Deckenarbeiten abgeschlossen und die Möbel gestellt wurden usw.

Darüber hinaus wird am heutigen Samstag (27.01.) sicher auch der eine oder andere FCC-Fan mit Hand anlegen und dabei helfen, die alte Westtribüne von ihren nun mehr als 25 Jahren auf ihr befindlichen Sitzschalen und Rückenlehnen zu befreien, bevor dann bald mit der neuen Bestuhlung begonnen werden kann. Ab 9 Uhr geht’s los! Dann habt Ihr die Möglichkeit, Euch bis 14 Uhr Euer Souvenir und persönliches Andenken an die alte Haupttribüne für 10 EUR (je Sitzschale inkl. Rückenlehne) zu sichern. Wer sich gleich drei Sitze sichern möchte, der zahlt hierfür lediglich 19,03 EUR. Bitte denkt daran, dass vor Ort nur Barzahlung möglich sein wird.

Ebenfalls wichtig: Beim Abbau der Sitzschalen bzw. -lehnen gilt die Devise „Selbst ist der Mann bzw. die Frau“. Bringt also bitte nach Möglichkeit einen Inbus-Schlüssel (Größe 5), einen Akkuschrauber mit kleinem Bohrer und einen Kreuzschlitzschraubendreher mit. Wer hat, kann sein Equipment noch mit einer Ratsche (Drehmomentschlüssel) komplettieren.

Achtung: Aus baulichen Gründen sind bereits Sitzschalen entfernt worden, so dass nicht jedem Interessierten „sein alter Platz“ garantiert werden kann. Das Metallgestell bitte NICHT mitnehmen. Denn das wird noch für die neue Bestuhlung gebraucht.

Für einen kleinen Imbiss vor Ort wird gesorgt sein. Wir freuen uns auf Euch! Also bis gleich im Stadion an der Westtribüne – und vorher könnt Ihr ja gern noch einen Blick auf die Bildergalerie werfen. 😊

Baubesprechung 20. Januar 2024

Der Blick aus dem Fenster und die herrlich weiße Pracht der Winterlandschaft lassen erahnen, dass die Arbeiten in den Außenbereichen unserer Großbaustelle in der vergangenen Woche weiter weitgehend ruhen mussten.

Insofern unterscheidet sich die heutige Baubesprechung inhaltlich nur wenig von der der vergangenen Woche. So gut es ging, wurden vorbereitende Maßnahmen an den Pfeilerköpfen der Westtribüne vorgenommen, wo Querverstrebungen und Anker installiert wurden, die zukünftig die Dachträger aufnehmen werden.

Darüber hinaus wurde die Zeit genutzt, um schon einmal angeklungene Korrekturarbeiten an den Sitzen im Block K (Sponsorenbereich auf der Osttribüne) vorzunehmen. So wurden die Sitze um ca. 5 cm erhöht, was speziell für die Bereiche am Spielertunnel nochmals eine spürbare Sichtverbesserung mit sich bringt. Außerdem wurden die im zentralen Bereich des Blocks K verbauten und nicht zwingend benötigten Balustraden zurückgebaut.

Ebenfalls eine Erhöhung erfahren die Sitze in den Logenbereichen des zweiten und dritten Obergeschosses. Hier wurde in dieser Woche mit den entsprechenden Baumaßnahmen begonnen, die im Laufe der kommenden Woche abgeschlossen sein dürften.

Im Funktionsgebäude der Osttribüne wird weiterhin an der Brandmeldeanlage gearbeitet, um diese Schritt für Schritt zum nahenden Regelbetrieb zu ertüchtigen.

In den Regelbetrieb soll nun auch bald wieder unsere Baustelle starten. Die Wetterprognosen jedenfalls stimmen uns optimistisch. Aber das ist dann schon wieder ein Thema für unsere nächste Baubesprechung.

Baubesprechung 13. Januar 2024

Mit den Weihnachtsfeiertagen hat Väterchen Frost Einzug in Deutschland gehalten und auch das Paradies in ein weißes Kleid gehüllt. So schön diese Winterlandschaft mit Schnee und Dauerfrost auch ist, so hinderlich ist diese natürlich bei den anstehenden Arbeiten im äußeren Stadionumfeld.

An Arbeiten in der Erde oder das Verlegen von Kabeln ist bei diesen Temperaturen freilich nicht zu denken. Das heißt aber nicht, dass die Arbeiten komplett ruhen. Zwar kann bei Minusgraden die Montage der Dachkonstruktion für die Westtribüne noch nicht in Angriff genommen werden, aber die vorbereitenden Arbeiten an den auf dem Westtribünenvorplatz gelagerten Bauelementen laufen. Auch wurden in der Höhe auf den Pfeilerköpfen der Westtribüne bereits erste Querverbindungen installiert, die zur Konstruktion der Dachträger gehören, die später die Trapezbleche des Daches aufnehmen werden.

Ebenfalls fleißig gearbeitet wurde trotz widriger äußerer Umstände auf dem Osttribünen-Vorplatz, der seit Ende des Jahres von der Fa. Streicher asphaltiert worden ist. Hier haben die Kollegen der EAG die Lampen auf dem Parkplatz installiert. Sobald dies möglich ist, werden dann die Zaunanlagen montiert und die Stellplätze für Elektro-Fahrzeuge nebst Ladestationen in Angriff genommen.

Ebenfalls wird an der Brandmeldeanlage im Funktionsgebäude der Osttribüne gearbeitet, um diese Schritt für Schritt zum Regelbetrieb zu ertüchtigen, so dass nun im Februar der Umzug der Kolleginnen und Kollegen von elf5, deren Büros aktuell noch in Containern untergebracht sind, in die neuen Büroflächen des 3. Obergeschosses der Osttribüne erfolgen kann.

Ebenfalls auf der Ziellinie befinden wir uns mit dem Bau der Großküche im Erdgeschoss.

Was die Arbeiten an den Außenanlagen betrifft, bleibt unser Geschäftsführer Andreas Kuhn gewohnt optimistisch: „Wir beobachten natürlich die Wettervorhersagen und hoffen, dass ab übernächster Woche die Arbeiten an den Außenbereichen fortgesetzt werden können.“

Nun aber wünschen wir Euch ein schönes Wochenende und viel Freude mit unserer Bildergalerie.

Baubesprechung 23. Dezember 2023

Morgen ist es endlich soweit. Dann ist Weihnachten, das wir gemeinsam mit 8.700 sangesfreudigen Besucherinnen und Besuchern am Freitagabend beim „Großen Weihnachtssingen“ einläuteten.

Deswegen wollen wir die heutige Baubesprechung, die ein ereignisreiches Jahr 2023 beschließen und bis zum 13. Januar in eine kurze Winterpause gehen wird, dazu nutzen, um Euch mit ein paar Eindrücken des „Weihnachtssingens“ zu erfreuen.

Gemeinsam mit den Blechbläsern und Chören der Jenaer Philharmonie sowie Star-Gast Bosse machten die Gäste aus Nah und Fern aus der ad hoc arena im Ernst-Abbe-Sportfeld eine große, festliche Bühne.

Und mit nachfolgenden wunderbaren Eindrücken möchten wir Euch und Euren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Tage im Kreise Eurer Lieben wünschen. Geniest die Zeit, schaltet mal ab und erholt Euch vom Stress des Alltags, um dann mit viel Freude in ein hoffentlich gutes, friedliches uns gesundes neues Jahr 2024 zu rutschen.

Bleibt gesund. Wir lesen uns.

Baubesprechung 16. Dezember 2023

Wir befinden uns auf der Zielgeraden dieses Jahres und das gilt in vielerlei Hinsicht auch für unsere Großbaustelle zu Füßen der Kernberge.

Blickt man aus dem VIP-Bereich des 2. Obergeschosses auf eben jene Hügelkette, so sieht man gut die für die nun anstehende Asphaltierung vorbereitete Fläche des Parkplatzes P1. Die Laternenmasten wurden gesetzt, die Randsteine sind eingebracht und umrandende Pflasterarbeiten stehen somit auch kurz vor ihrer Vollendung, was übrigens auch für die Stadionachse gilt. Darüber hinaus, auch wenn dies eine städtische Baustelle ist, gehen die Asphaltierungsarbeiten im Kreuzungsbereich weiter.

In der Süd-Ost-Ecke wurden im Block N die Zaunanlagen gesetzt, während im südlich dahinter liegenden Energiehaus Arbeiten bei der Umstellung des Gesamtareals von Bau- auf Feststrom vorgenommen wurden.

Innerhalb der Osttribüne sind die Logenbereiche und der VIP-Bereich im ersten Obergeschoss im Grunde fertiggestellt, was nun auch für die Deckeninstallationen und -abhängungen zutrifft. Und auch im 3. Obergeschoss steht nun zu Beginn des kommenden Jahres der Einzug der elf5-Geschäftsstelle bevor, die ihr „Container-Dorf“ nun bald nicht mehr braucht. Deutliche Fortschritte mach auch die im Januar in Betrieb gehende Groß- und Waschküche im Erdgeschoss. Abgeschlossen wurden die Malerarbeiten im Treppenhaus, wo nun auch der Fahrstuhl einsatzbereit ist.

Nun aber genug der Wort, lassen wir die Bilder sprechen.

Baubesprechung 9. Dezember 2023

Die heutige Baubesprechung möchten wir nutzen, um nochmals detaillierter auf die gestern auf dieser Seite und unseren Social-Media-Kanälen veröffentlichten nächsten Schritte und Fertigstellungstermine zu blicken – immer vorbehaltlich dessen, dass uns das Winterwetter keinen Strich durch die Rechnung macht.

Die für die Fans sicher wichtigste Info unserer gestrigen Veröffentlichung: Bereits in absehbaren drei Monaten (also im März des kommenden Jahres) soll die erstmalige Nutzbarkeit der kompletten Stadionkapazität möglich sein, die aktuell bereits bei maximal 7.800 liegt. Wir sind also auf der Zielgeraden.

Nachfolgend für Euch nochmals die wichtigsten Punkte und anschließend auch terminlichen Eckpfeiler:

1.) Asphaltierung Außenanlage Nord-Ost, Parkplatz P1 und Stadionachse

Aktuell wird an der Vorbereitung der anstehenden Asphaltierung in den Bereichen Stadionachse Nord, Außenanlage Nord-Ost und des großen VIP-Parkplatzes P1 gearbeitet. Zwar verzögert sich wegen der verschobenen Sperrung im Kreuzungsbereich der Stadionzufahrt an der Stadtrodaer Straße die Anlieferung der Asphaltierungsmaschine, was aber am grundsätzlichen Zeitplan nichts ändert, die Asphaltierung des Parkplatzes P1 noch in diesem Jahr abzuschließen. Einzig das Wetter könnte dieser Fertigstellung einen Strich durch die Rechnung machen.

2.) Westtribüne

Als nächstes steht hier die Montage der bereits angelieferten Dachträger auf dem Plan. Die Stützenköpfe sind entsprechend vorbereitet, so dass am 8. Januar mit der Montage begonnen werden kann. Hingegen wetterabhängig ist das darauffolgende Verlegen der Trapezbleche der Dachkonstruktion, das aus Arbeitsschutzgründen trockene und frostfreie Bedingungen erfordert. Unabhängig davon: Die Westtribüne wird zum Derby im März des nächsten Jahres nutzbar sein – ob dann schon mit oder ohne Dach. Die endgültige Fertigstellung – und das schließt alle Arbeiten im Inneren der Westtribüne für die neuen Flächen des Nachwuchsleistungszentrums des FC Carl Zeiss Jena mit ein – ist für Sommer 2024 geplant.

3.) Südtribüne/Tiefbauarbeiten

Die Südtribüne ist fertiggestellt. Arbeiten hingegen sind noch auf dem Südtribünenvorplatz nötig. Sofern das Wetter bis zum Jahresende mitspielt, sollen alle Leitungen und Medien im Erdreich verlegt sein. Ab dem 8. Januar können somit die Arbeiten an den Außenanlagen vor der Südtribüne begonnen werden. Bis zum Derby wird die Süd-Ost-Ecke mit den Blöcken M und N (Südkurve) fertiggestellt sein.

4.) Stromversorgung

In den vergangenen Wochen kam es immer mal wieder zu temporären Stromausfällen in unterschiedlichen Bereichen des Stadions, das bis zuletzt noch mit Baustrom versorgt wurde. Seit diesem Montag (04.12.) ist nun das hinter der Südtribüne befindliche Energiehaus in Betrieb, so dass nun sukzessive das Stadion von Baustrom auf Feststrom umgestellt und entsprechend stabil versorgt werden kann. Diese Arbeiten werden bis Ende Januar 2024 abgeschlossen sein. Danach werden sämtliche Bereiche im Stadionkörper und auch im Bereich der Außenanlagen von einer mobilen Ausleuchtung in eine finale Beleuchtung geführt.

5.) Rasenheizung

Beim Einbringen der neuen Rasenfläche und der Lageanpassung des Spielfelds in Nord-Süd-Ausrichtung wurde sich dafür entschieden, eine neue Rasenheizung zu installieren. So wurde die alte, 2007 eingebrachte, glykolgeführte Heizung entfernt und gegen eine moderne, wassergeführte Rasenheizung ausgetauscht. Diese soll zukünftig mit einem entsprechenden Energiekonzept kostengünstiger betrieben werden, als dies beim alten Modell der Fall war. Hierbei spielt bei den Überlegungen die Photovoltaikanlage eine wichtige Rolle. Ebenso wird über den Einsatz von Wärmepumpen nachgedacht, wobei hier jedoch vor dem Hintergrund der benötigten Vorlauftemperatur noch keine abschließende Entscheidung zum Energiekonzept getroffen wurde. Die Entscheidung über die Energieversorgung der Rasenheizung wird in den ersten Wochen des neuen Jahres fallen. Der Betrieb der Rasenheizung (ab der 3. Liga vorgeschrieben) wäre ab der kommenden Saison gesichert.

6.) Osttribüne

Während die Nordtribüne bereits vollständig im Betrieb ist, steht als nächstes die Abnahme der Osttribüne an. Deren komplette Fertigstellung verschiebt sich wegen der bereits begonnenen Nutzung und Betreibung der Osttribüne um zwei Monate auf den 28.02.2024.

Aktuell arbeitet in der Osttribüne bereits die FCC-Geschäftsstelle. Genutzt werden auch schon seit Längerem die Funktions- und Mannschaftsbereiche. Gleiches gilt für den VIP-Bereich im 1. Obergeschoss, der bereits bei den Spielen des FCC und verschiedenen Veranstaltungen bewirtschaftet wird. Mit dem Spiel gegen den ZFC wurde erstmals auch der Logenbereich im 2. Obergeschoss in Betrieb genommen.

Als nächstes steht noch im Januar 2024 die Inbetriebnahme der Großküche im Erdgeschoss an, die zukünftig alle Veranstaltungen im Stadion bewirtschaften soll. Und auch der Bezug der Büroräumlichkeiten von elf5 im 3. OG steht bevor.

7.) T-Gebäude/P2

Die Arbeiten am Parkplatz P2 und dem davor befindlichen T-Gebäude (mit dem „Glockenturm“) werden die Baumaßnahmen am neuen Stadion und dessen Gelände abschließen. Für den Umbau und die Sanierung des T-Gebäudes, das später u.a. das FCC-Museum und den Fanshop Heimat bieten wird, befinden wir uns gerade in der Ausführungsplanung. Fertigstellung der Arbeiten am T-Gebäude sind für Mai 2024 geplant. Daran schließt sich unmittelbar der Bau des Presseparkplatzes P2 an.

8.) Gesamtvolumen und Bauzeit

Unabhängig von den negativen Effekten durch Corona, wo uns ganze Bautrupps wegen Quarantäne-Maßnahmen ausfielen, einen hohen Grundwasserspiegel und nicht zuletzt die durch den Ukraine-Krieg verschärfte Energie- und Rohstoffkrise, hat sich das Stadionprojekt nach der Vergabe nochmals deutlich verändert und ist insgesamt größer geworden.

So kamen im Vergleich zu den ersten Plänen noch zwei weitere Geschosse auf der Osttribüne hinzu, wovon eine komplett gewerblich vermietet wird, während die weitere die Heimat der Geschäftsstellen von elf5 und dem FCC ist.

Rasenheizung, Photovoltaikanlage und Dacherneuerung der Westtribüne sind ebenso nachträglich getroffene Investitionsentscheidungen. Das gilt auch für das Energiehaus hinter der Südtribüne, dessen Bau der insgesamt erhöhte Energie- und Raumbedarf im Stadion nötig machte.

Es ist klar, dass ein Projekt wie das unseres Stadions mit jeder Menge Herausforderungen aufwartet. Ja, es gab und gibt Hürden, aber wir haben diese gemeinsam mit unseren Partnern und Gesellschaftern und nicht zuletzt mit dem FC Carl Zeiss Jena gemeistert und werden dies auch zukünftig tun. Wir befinden uns auf der Zielgeraden eines einmaligen Projektes, auf dessen endgültige Fertigstellung in einem dreiviertel Jahr wir uns riesig freuen. Bis dahin bleibt viel zu tun – keine Frage. Aber wir sind gemeinsam auf einem sehr guten Weg.

Dennoch bleibt bei nachfolgenden Fertigstellungsterminen festzuhalten, dass gerade die Außenanlagen unmittelbar vom Wetter der Wintermonate abhängig sind und weitere Verschiebungen bei extremer Witterung natürlich nicht ausgeschlossen werden können.

Wir danken allen, die uns hierbei unterstützen – allen voran den Fans des FCC, die alle 14 Tage den Baufortschritt aus eigenem Erleben nachvollziehen können. Danke für die Geduld, die gerade beim Aufrechterhalten des Spielbetriebs in der Umbauphase durchaus auf die Probe gestellt wurde.

Nachfolgend haben wir für Euch nochmals ALLE terminlichen Eckpfeiler zusammengefasst:

• bis 21.12.2023: Fertigstellung Außenanlage Ost (VIP-Parkplatz, Zugänge zum Ostgebäude), Stadionachse, Nord-Ost-Ecke (ohne Fahrradstellplatz, ohne TV Compound)

• bis 15.02.2023: Fertigstellung Stahlbauarbeiten Dach Westtribüne (ohne Trapezblech)

• bis 31.01.2024: Fertigstellung Innen-Ausbau Ostgebäude

• bis 12.03.2024: Fertigstellung Außenanlage von TV-Compound und Fahrradstellplatz

• bis 12.03.2024: Fertigstellung Süd-Ost-Ecke (Block M und N – Südkurve) inkl. Außenanlage/Inbetriebnahme zum Derby

• bis 12.03.2024: Fertigstellung Zuwegung Gästeblock

• bis 12.03.2024: Fertigstellung neue Bestuhlung Westtribüne

• bis 31.03.2024: Fertigstellung Dacharbeiten Westtribüne (Trapezblech, Beleuchtung etc.)

• bis 31.05.2024: Fertigstellung der gesamten restlichen Außenanlagen inkl. der gesamten technischen Einrichtungen (ohne Parkplatz P2 – Mitarbeiter, Presse)

• bis 31.05.2024: Fertigstellung T-Gebäude

• bis 30.06.2024: Fertigstellung Innenausbau Westtribüne

• bis 30.07.2024: Fertigstellung Außenanlagen Westtribüne

• bis 15.09.2024: Fertigstellung Parkplatz P2

Wir wünschen Euch einen schönen 2. Advent und freuen uns auf die in der kommenden Woche anstehenden zwei Heimspiele, bei denen wir dem FCC natürlich viel Erfolg wünschen.

Baubesprechung 9. Dezember 2023

Die heutige Baubesprechung möchten wir nutzen, um nochmals detaillierter auf die gestern auf dieser Seite und unseren Social-Media-Kanälen veröffentlichten nächsten Schritte und Fertigstellungstermine zu blicken – immer vorbehaltlich dessen, dass uns das Winterwetter keinen Strich durch die Rechnung macht.

Die für die Fans sicher wichtigste Info unserer gestrigen Veröffentlichung: Bereits in absehbaren drei Monaten (also im März des kommenden Jahres) soll die erstmalige Nutzbarkeit der kompletten Stadionkapazität möglich sein, die aktuell bereits bei maximal 7.800 liegt. Wir sind also auf der Zielgeraden.

Nachfolgend für Euch nochmals die wichtigsten Punkte und anschließend auch terminlichen Eckpfeiler:

1.) Asphaltierung Außenanlage Nord-Ost, Parkplatz P1 und Stadionachse

Aktuell wird an der Vorbereitung der anstehenden Asphaltierung in den Bereichen Stadionachse Nord, Außenanlage Nord-Ost und des großen VIP-Parkplatzes P1 gearbeitet. Zwar verzögert sich wegen der verschobenen Sperrung im Kreuzungsbereich der Stadionzufahrt an der Stadtrodaer Straße die Anlieferung der Asphaltierungsmaschine, was aber am grundsätzlichen Zeitplan nichts ändert, die Asphaltierung des Parkplatzes P1 noch in diesem Jahr abzuschließen. Einzig das Wetter könnte dieser Fertigstellung einen Strich durch die Rechnung machen.

2.) Westtribüne

Als nächstes steht hier die Montage der bereits angelieferten Dachträger auf dem Plan. Die Stützenköpfe sind entsprechend vorbereitet, so dass am 8. Januar mit der Montage begonnen werden kann. Hingegen wetterabhängig ist das darauffolgende Verlegen der Trapezbleche der Dachkonstruktion, das aus Arbeitsschutzgründen trockene und frostfreie Bedingungen erfordert. Unabhängig davon: Die Westtribüne wird zum Derby im März des nächsten Jahres nutzbar sein – ob dann schon mit oder ohne Dach. Die endgültige Fertigstellung – und das schließt alle Arbeiten im Inneren der Westtribüne für die neuen Flächen des Nachwuchsleistungszentrums des FC Carl Zeiss Jena mit ein – ist für Sommer 2024 geplant.

3.) Südtribüne/Tiefbauarbeiten

Die Südtribüne ist fertiggestellt. Arbeiten hingegen sind noch auf dem Südtribünenvorplatz nötig. Sofern das Wetter bis zum Jahresende mitspielt, sollen alle Leitungen und Medien im Erdreich verlegt sein. Ab dem 8. Januar können somit die Arbeiten an den Außenanlagen vor der Südtribüne begonnen werden. Bis zum Derby wird die Süd-Ost-Ecke mit den Blöcken M und N (Südkurve) fertiggestellt sein.

4.) Stromversorgung

In den vergangenen Wochen kam es immer mal wieder zu temporären Stromausfällen in unterschiedlichen Bereichen des Stadions, das bis zuletzt noch mit Baustrom versorgt wurde. Seit diesem Montag (04.12.) ist nun das hinter der Südtribüne befindliche Energiehaus in Betrieb, so dass nun sukzessive das Stadion von Baustrom auf Feststrom umgestellt und entsprechend stabil versorgt werden kann. Diese Arbeiten werden bis Ende Januar 2024 abgeschlossen sein. Danach werden sämtliche Bereiche im Stadionkörper und auch im Bereich der Außenanlagen von einer mobilen Ausleuchtung in eine finale Beleuchtung geführt.

5.) Rasenheizung

Beim Einbringen der neuen Rasenfläche und der Lageanpassung des Spielfelds in Nord-Süd-Ausrichtung wurde sich dafür entschieden, eine neue Rasenheizung zu installieren. So wurde die alte, 2007 eingebrachte, glykolgeführte Heizung entfernt und gegen eine moderne, wassergeführte Rasenheizung ausgetauscht. Diese soll zukünftig mit einem entsprechenden Energiekonzept kostengünstiger betrieben werden, als dies beim alten Modell der Fall war. Hierbei spielt bei den Überlegungen die Photovoltaikanlage eine wichtige Rolle. Ebenso wird über den Einsatz von Wärmepumpen nachgedacht, wobei hier jedoch vor dem Hintergrund der benötigten Vorlauftemperatur noch keine abschließende Entscheidung zum Energiekonzept getroffen wurde. Die Entscheidung über die Energieversorgung der Rasenheizung wird in den ersten Wochen des neuen Jahres fallen. Der Betrieb der Rasenheizung (ab der 3. Liga vorgeschrieben) wäre ab der kommenden Saison gesichert.

6.) Osttribüne

Während die Nordtribüne bereits vollständig im Betrieb ist, steht als nächstes die Abnahme der Osttribüne an. Deren komplette Fertigstellung verschiebt sich wegen der bereits begonnenen Nutzung und Betreibung der Osttribüne um zwei Monate auf den 28.02.2024.

Aktuell arbeitet in der Osttribüne bereits die FCC-Geschäftsstelle. Genutzt werden auch schon seit Längerem die Funktions- und Mannschaftsbereiche. Gleiches gilt für den VIP-Bereich im 1. Obergeschoss, der bereits bei den Spielen des FCC und verschiedenen Veranstaltungen bewirtschaftet wird. Mit dem Spiel gegen den ZFC wurde erstmals auch der Logenbereich im 2. Obergeschoss in Betrieb genommen.

Als nächstes steht noch im Januar 2024 die Inbetriebnahme der Großküche im Erdgeschoss an, die zukünftig alle Veranstaltungen im Stadion bewirtschaften soll. Und auch der Bezug der Büroräumlichkeiten von elf5 im 3. OG steht bevor.

7.) T-Gebäude/P2

Die Arbeiten am Parkplatz P2 und dem davor befindlichen T-Gebäude (mit dem „Glockenturm“) werden die Baumaßnahmen am neuen Stadion und dessen Gelände abschließen. Für den Umbau und die Sanierung des T-Gebäudes, das später u.a. das FCC-Museum und den Fanshop Heimat bieten wird, befinden wir uns gerade in der Ausführungsplanung. Fertigstellung der Arbeiten am T-Gebäude sind für Mai 2024 geplant. Daran schließt sich unmittelbar der Bau des Presseparkplatzes P2 an.

8.) Gesamtvolumen und Bauzeit

Unabhängig von den negativen Effekten durch Corona, wo uns ganze Bautrupps wegen Quarantäne-Maßnahmen ausfielen, einen hohen Grundwasserspiegel und nicht zuletzt die durch den Ukraine-Krieg verschärfte Energie- und Rohstoffkrise, hat sich das Stadionprojekt nach der Vergabe nochmals deutlich verändert und ist insgesamt größer geworden.

So kamen im Vergleich zu den ersten Plänen noch zwei weitere Geschosse auf der Osttribüne hinzu, wovon eine komplett gewerblich vermietet wird, während die weitere die Heimat der Geschäftsstellen von elf5 und dem FCC ist.

Rasenheizung, Photovoltaikanlage und Dacherneuerung der Westtribüne sind ebenso nachträglich getroffene Investitionsentscheidungen. Das gilt auch für das Energiehaus hinter der Südtribüne, dessen Bau der insgesamt erhöhte Energie- und Raumbedarf im Stadion nötig machte.

Es ist klar, dass ein Projekt wie das unseres Stadions mit jeder Menge Herausforderungen aufwartet. Ja, es gab und gibt Hürden, aber wir haben diese gemeinsam mit unseren Partnern und Gesellschaftern und nicht zuletzt mit dem FC Carl Zeiss Jena gemeistert und werden dies auch zukünftig tun. Wir befinden uns auf der Zielgeraden eines einmaligen Projektes, auf dessen endgültige Fertigstellung in einem dreiviertel Jahr wir uns riesig freuen. Bis dahin bleibt viel zu tun – keine Frage. Aber wir sind gemeinsam auf einem sehr guten Weg.

Dennoch bleibt bei nachfolgenden Fertigstellungsterminen festzuhalten, dass gerade die Außenanlagen unmittelbar vom Wetter der Wintermonate abhängig sind und weitere Verschiebungen bei extremer Witterung natürlich nicht ausgeschlossen werden können.

Wir danken allen, die uns hierbei unterstützen – allen voran den Fans des FCC, die alle 14 Tage den Baufortschritt aus eigenem Erleben nachvollziehen können. Danke für die Geduld, die gerade beim Aufrechterhalten des Spielbetriebs in der Umbauphase durchaus auf die Probe gestellt wurde.

Nachfolgend haben wir für Euch nochmals ALLE terminlichen Eckpfeiler zusammengefasst:

• bis 21.12.2023: Fertigstellung Außenanlage Ost (VIP-Parkplatz, Zugänge zum Ostgebäude), Stadionachse, Nord-Ost-Ecke (ohne Fahrradstellplatz, ohne TV Compound)

• bis 15.02.2023: Fertigstellung Stahlbauarbeiten Dach Westtribüne (ohne Trapezblech)

• bis 31.01.2024: Fertigstellung Innen-Ausbau Ostgebäude

• bis 12.03.2024: Fertigstellung Außenanlage von TV-Compound und Fahrradstellplatz

• bis 12.03.2024: Fertigstellung Süd-Ost-Ecke (Block M und N – Südkurve) inkl. Außenanlage/Inbetriebnahme zum Derby

• bis 12.03.2024: Fertigstellung Zuwegung Gästeblock

• bis 12.03.2024: Fertigstellung neue Bestuhlung Westtribüne

• bis 31.03.2024: Fertigstellung Dacharbeiten Westtribüne (Trapezblech, Beleuchtung etc.)

• bis 31.05.2024: Fertigstellung der gesamten restlichen Außenanlagen inkl. der gesamten technischen Einrichtungen (ohne Parkplatz P2 – Mitarbeiter, Presse)

• bis 31.05.2024: Fertigstellung T-Gebäude

• bis 30.06.2024: Fertigstellung Innenausbau Westtribüne

• bis 30.07.2024: Fertigstellung Außenanlagen Westtribüne

• bis 15.09.2024: Fertigstellung Parkplatz P2

Wir wünschen Euch einen schönen 2. Advent und freuen uns auf die in der kommenden Woche anstehenden zwei Heimspiele, bei denen wir dem FCC natürlich viel Erfolg wünschen.

Baubesprechung 2. Dezember 2023

Der Winter hat Einzug gehalten und bedeckt das Saaletal unseres schönen Jenas mit einer weißen Puderzuckerschicht. So schön dies aussieht und zur Adventszeit passt, so problematisch ist dies natürlich für einen Bau wie den unseren. Aber ungeachtet der komplizierten Witterungsbedingungen gingen die Arbeiten an der Stadionachse, wo vor der bald folgenden Asphaltierung weiter Randsteine gesetzt wurden, und auch dem Osttribünenvorplatz – dem späteren VIP-Parkplatz P1 – weiter.

Nach dem vorgenommen Bodenaustausch vor der Osttribüne, der nötig war, da der Untergrund in diesem Schwemmland nicht genügend Stabilität für schwere Fahrzeuge bietet, wurde die Tragschicht aufgebracht und diese entsprechend verteilt und planiert, so dass weiter am Plan festgehalten werden kann, Mitte des Monats Dezember die finalen Asphaltierungsarbeiten am P1 durchzuführen.

Durchgeführt werden soll auch trotz des Wintereinbruchs das Spiel am Samstag gegen den ZFC Meuselwitz, was für alle Kolleginnen und Kollegen vor Ort einen immensen Kraftakt bedeutet. An dieser Stelle mal ein ganz, ganz dickes Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von elf5, die gemeinsam mit der Geschäftsstelle des FCC wirklich alles daransetzen, das Spiel am Samstag gegen den ZFC Meuselwitz sicherzustellen. Eine Energieleistung aller Beteiligten, für deren Gelingen wir natürlich ganz fest die Daumen drücken.

Fleißig wurde in den letzten Tagen auch am Innenausbau der Osttribüne gearbeitet, wo das Treppenhaus nun mit der Vollendung der Malerarbeiten, dem Anbringen der Handläufe und Installation der Lampen und Lautsprecher seiner endgültigen Fertigstellung entgegensieht.

Das gilt auch für die Großküche im Erdgeschoss des nördlichen Teils der Osttribüne, die neben der Küche und einem Sozialtrakt auch eine Spülküche beinhaltet. Hier wurde gefliest und fleißig installiert, damit in absehbarer Zeit die verschiedenen Veranstaltungen in der ad hoc arena durch die Küche vor Ort bewirtschaftet und mit leckerem Essen versorgt werden können.

Nun aber genug der Wort. Wir wünschen viel Freude mit der Bildergalerie und Euch natürlich ein schönes Adventswochenende!

Baubesprechung 25. November 2023

Der Winter schickte in dieser Woche erst nasskalte Vorboten ins Paradies, was zum Glück die Arbeiten auf dem Osttribünenvorplatz, der zukünftig der neue Parkplatz P1 auf dem Gelände des Ernst-Abbe-Sportfeldes sein wird, nicht weiter beeinträchtigte. So wurde der Boden ausgetauscht, was nötig war, da der Boden hier im Auengebiet des Paradieses sehr sandig ist und zu wenig Stabilität aufweist, um schere Lasten zu tragen. Stattdessen wurde eine Kies/Schotterschicht aufgebracht, die nun über einer Plane liegt, die das Eindringen von Sedimenten aus dem Auenboden in die Kies-/Schotterschicht verhindern soll. Hier liegen wir insgesamt im Zeitplan, so dass wir – wenn das Wetter keine extremen Kapriolen schlägt – Mitte Dezember mit dem Asphaltieren dieser Fläche beginnen können.

Ebenfalls ihrer vollständigen Asphaltierung entgegen sieht die Fahrbahn der zweispurigen Stadionachse. Hier sind die vorbereitenden Maßnahmen bis zum Nordtribünenvorplatz nahezu abgeschlossen.

Vorbereitende Arbeiten gab es auch an den Pfeilerköpfen der Westtribüne, an der nun in Kürze die Montage der Dachträger beginnen wird.

Im Inneren der Osttribüne ist das mittlere Treppenhaus nun fertig gemalert und gibt mit den Weiß- und Grautönen ein modernes Bild ab. Ebenfalls deutliche Fortschritte gibt es im Norden der Osttribüne, in deren Erdgeschoss die Großküche, wo nun Böden und Fliesen verlegt wurden, mehr und mehr ihrer Fertigstellung entgegensieht.

Darüber hinaus nähern sich auch die finalen Arbeiten im großen VIP-Bereich im 1. Obergeschoss der Osttribüne wie auch der darüberliegende Logenbereich ihrem Ende, wozu auch die sukzessive kommenden Möbel und Einrichtungsgegenstände ihren Beitrag leisten.

Nun aber genug der vielen Wort. Schauen wir in die Bildergalerie.

Baubesprechung 18. November 2023

So enttäuschend der Spielausfall des letzten Wochenendes für die Zeiss-Elf war, so intensiv ist die Zeit für die Bauarbeiten am Stadion genutzt worden. So wurde im Bereich vor der Osttribüne weiter am Vorbereiten des Grundes gearbeitet, wo Mitte Dezember die Schwarzdecke für den dort entstehenden Parkplatz aufgebracht werden soll. Im Zuge dieser Maßnahmen wurde auch der zentrale Eingangsbereich der Osttribüne gestaltet. Wenn alles wie geplant funktioniert und das Wetter keine Kapriolen schlägt, sollte der zukünftige Parkplatz P1 bis Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Ebenfalls ihrer Fertigstellung entgegen sehen die Logen im zweiten Obergeschoss der Osttribüne, wo nun auch die vor den Einzellogen befindlichen VIP-Bereiche des „Kernbergblicks“ nahezu vollendet sind, sowie im ersten Obergeschoss der große, 880 Gäste fassende Hospitality-Bereich. Hier sind die Installationen an der Decke sowie deren Abhängungen und Beleuchtungen nahezu abgeschlossen. Die großen Flachbildschirme sind installiert, die beiden großen Theken sind gebaut und auch das Mobiliar ist nun fast komplett.

Und bald geht es nun auch sichtbar an der Westtribüne weiter, für die in dieser Woche die großen Dachträger geliefert wurden. Jeweils 13 Tonnen wiegen die insgesamt 18 zu installierenden Träger, die in knapp zwei Wochen auf den bestehenden Tribünenpfeilern montiert werden. Bis dahin werden sie auf dem Westtribünenvorplatz gelagert so wie auch die für die Stabilität der Dachträger nötigen Stahlträger, die am Westtribünenrücken an den Pfeilern vorinstalliert werden.

Darüber hinaus wurde an der Membranfassade gearbeitet. Die ersten neuen Bahnen in der Nord-Ost-Ecke sind zwischenzeitlich angebracht, so dass bald die Nordhälfte des Stadions komplett verhüllt sein wird. Im Süden wird dies noch etwas auf sich warten lassen und erst dann vollzogen, wenn der Südtribünenvorplatz asphaltiert ist.

Ebenfalls bald vollendet ist die Stadionachse. Für die Asphaltierungsarbeiten der bis zum Nordtribünenvorplatz führenden Fahrstraße sind die entsprechenden Vorarbeiten getroffen, so dass auch hier bald Vollzug gemeldet werden kann.

Nun aber genug der Wort: Lassen wir nun wie immer Bilder sprechen.

Baubesprechung 11. November 2023

Auch in dieser Woche gab es auf der Baustelle nicht DEN Schwerpunkt, stattdessen wurde wie in den Wochen zuvor an vielen Stellen am und im Stadion gearbeitet. Dazu gehören im Westen die Vorbereitungen für das spätere Anbringen der Dachkonstruktion bzw. des Fachwerks, dass das Dach tragen wird. Vorarbeiten hierfür wurden in dieser Woche bereits geleistet. Wenn alles passt und das Wetter mitspielt, sind diese Vorarbeiten für die Montage der Dachkonstruktion innerhalb der nächsten zwei Wochen abgeschlossen. Wenn alles optimal läuft, könnte bis Ende des Jahres die Stahlkonstruktion für das Dach fertigmontiert sein.

Montiert wurde auch im Süden: Hier wurde der Zaun zwischen Sitz- und Stehplatzbereich der Gästeblöcke im unteren Bereich nochmals erhöht, um einem möglichen Übersteigen in diesem Bereich präventiv zu begegnen. Auf der gegenüberliegenden Seite im Süden begannen am Freitag die Montagearbeiten für die Wellenbrecher der Südkurve. Außerdem ist nun jeder Zugang in den Stadioninnenraum durch Tore bzw. Türen gesichert, was auch für den Stadion-Zugang im Südosten gilt.

Darüber hinaus ist die Schwarzdecke des Fußgängerbereiches der Stadionachse aufgebracht worden, die nun mehr und mehr Gestalt annimmt.

Vorbereitende Maßnahmen gibt es auch vor der Osttribüne, wo bis Ende des Jahres der Parkplatz P1 entstehen soll. Für die nötigen Asphaltierungsarbeiten wurde der Untergrund entsprechend vorbereitet und auch am Treppenaufgang für die Sponsoren- und Ehrengäste gearbeitet, der sich in der Mitte der Osttribüne befindet.

In der kommenden Woche werden weitere Bahnen der Membranfassade das Rund des Stadions mehr und mehr schließen. So sollen im Nord-Osten weitere Bahnen angebracht und nur ein kleines Stück für noch nötige Montagearbeiten in der Nord-Ost-Ecke freigelassen werden. Nach Abschluss der Arbeiten an den Regenwasserleitungen, die nur von außen durchgeführt werden können, wird natürlich auch dieser Bereich seine Membranfassade erhalten.

Unvermindert voran geht es auch beim Innenausbau in der Osttribüne, wo das Treppenhaus in der Mitte gemalert wird, die Logenbereiche im 2. Obergeschoss ihre Möbel, die Vorräume des „Kernblickblick“ genannten VIP-Bereiches ihre Deckeninstallationen und im 1. Obergeschoss der große Hospitalitybereich eine imposante LED-Beleuchtung erhalten haben.

Doch genug geschrieben. Wir wünschen wie immer viel Freude mit unserer Bilder-Galerie.

Baubesprechung 4. November 2023

Es ist Herbst im Paradies, das in den buntesten Farben leuchtet. Ähnlich ist es übrigens mit dem VIP-Bereich im ersten Obergeschoss der neuen Osttribüne. Die Decken wurden mit einer LED-Beleuchtung versehen, die in allen Farben leuchten und somit die mehr als 800 Menschen Platz bietende Fläche nun bald für Veranstaltungen aller Art ins passende Licht setzen kann.

Auch in der Logenetage direkt darüber wurde weiter fleißig gearbeitet und an der Inneneinrichtung gewerkelt. Das Gleiche gilt für die Büroräumlichkeiten des Stadionbetreibers elf5 im 3. Obergeschoss, wo in einem offenen Konzept ein Großraumbüro entsteht, das am Spieltag als Loge umfunktioniert werden und Gäste begrüßen kann.

Aber auch im Außenbereich des Stadions gibt es sichtbare Veränderungen. So wurden unter dem Dach der Nordtribüne die Lautsprecher für die Beschallung, die an den Spieltagen aktuell noch provisorisch und mobil abgesichert wird, fest installiert.

Darüber hinaus nimmt nun auch die Stadionachse mehr und mehr Gestalt an. Die rechte Seite der Stadionachse, die den Fußgängern vorbehalten sein wird, wurde nun asphaltiert, so dass das gemeinsame Nutzen von Personen- und Autoverkehr auf der linken Seite der Stadionachse bald ein Ende haben wird.

Nun aber genug der vielen Worte und viel Spaß mit unserer Galerie.

Baubesprechung 28. Oktober 2023

Zunächst möchten wir Euch herzlich danken für die vielen Fragen, die Ihr uns in den letzten Wochen habt zukommen lassen, und für deren Beantwortung zur letzten Ausgabe unserer Baubesprechung sich unser Geschäftsführer Andreas Kuhn gern Zeit genommen hat. Apropos Zeit: Dass es davon noch etwas brauchen wird, bis endlich alle Bereiche der Baustelle fertiggestellt sind, hat Andreas Kuhn im letztwöchigen Video, das Ihr sowohl hier als auch auf unserem Youtube-Kanal findet, ausgeführt. Das gilt insbesondere für das Baufeld im Süden. Dort sind wir noch nicht mit den Arbeiten aus dem Boden heraus, wo uns auch der hohe Grundwasserspiegel immer wieder vor Herausforderungen stellt. Zudem sind noch Fragen der Löschwasserversorgung für die neue Osttribüne zu klären, woran alle unter Hochdruck arbeiten. Solange der Tiefbau hinter der Süd-Tribüne nicht abgeschlossen ist, können die dortigen Zuwegungen auf die Traversen der Zuschauerbereiche nicht fertiggestellt werden. Andreas Kuhn: „Ziel ist es, wenn die Witterung es zulässt, Anfang Januar die Arbeiten hinter der Südtribüne wieder aufzunehmen und die Bereiche der Südkurve und Block M zum Derby erstmals zu öffnen.“

Bei allen Herausforderungen im Süden heißt dies nicht, dass die Arbeiten ruhen – im Gegenteil. Im Westen laufen die Vorbereitungen für die Dachmontage, für die im ersten Schritt die Unterkonstruktion verstärkt werden muss. Außerdem geht die Entsorgung des Westtribünen-Innenlebens unvermindert weiter und steht vor ihrem Abschluss. Darüber hinaus ist alles dafür vorbereitet, dass die der Jahnwiese naheliegende Seite der Stadionachse nun bald asphaltiert wird, so dass sich zum nächsten Heimspiel Zuschauer und Fahrzeige nicht mehr eine Fahrbahn teilen müssen, sondern die jeweils für sie vorgesehene Straßenseite für sich nutzen können. Im Stadioninneren tat sich auch etwas: So sind die alten mobilen Trainerbänke verschwunden und nun festinstallierten blauen Sitzen direkt an der Osttribünen-Mauer gewichen. Und auch im Tribüneninneren gehen die Installations- und Ausarbeiten weiter.

Aber seht selbst.

Baubesprechung 21. Oktober 2023

Zur heutigen Baubesprechung möchten wir weder Bilder noch viele Worte sprechen lassen, sondern stattdessen unseren Geschäftsführer Andreas Kuhn. Er hat sich gern zur Beantwortung all Eurer Fragen rund um das Thema Stadionneubau zur Verfügung gestellt.

Für die vielen, spannenden Fragen von Euch, die uns auf den verschiedensten Kanälen erreichten, möchten wir Euch herzlich danken.

Und nun wünschen wir Euch viel Freude mit untenstehendem Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Baubesprechung 14. Oktober 2023

Der Sommer hat nochmals tief Luft geholt und uns selbst in dieser Oktoberwoche nochmals Temperaturen jenseits der 25 Grad beschert, bevor sich ab der kommenden Woche Kalender und Temperatur nun deutlich besser abstimmen werden. Für die Arbeiten im Stadion waren die sommerlichen Witterungsbedingungen natürlich ein Segen – das galt in den letzten Tagen vor allen Dingen für die zu erledigenden Arbeiten im Fünfmeterraum vor der Südtribüne. Wie Ihr wisst, sah dort der Rasen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen aus, was am zu stark verdichteten Untergrund in diesem Bereich lag, so dass das Wasser hier nicht versickern konnte und Staunässe verursachte, die wiederum den Rasen nicht anwachsen ließ und sich so Fäulnis bilden konnte. Das Problem wurde erkannt und von der ausführender Firma aus der Schweiz nun entsprechend nachgebessert. Dabei wurden die Fläche des Fünfmeterraums und zwei Meter darüber hinaus der Rasen abgetragen, die Rasentragschicht entfernt und komplett neu aufgebaut und darauf dann der neue Rollrasen verlegt, so dass nun überall wieder der Rasen in einem satten Grün erstrahlt, was freilich nicht nur unsere Greenkeeper freut.

Darüber hinaus gingen die Arbeiten vor allen Dingen im Inneren der Osttribüne weiter, wo gemalert, Lampen installiert und Böden verlegt wurden. Aber auch in den Außenbereichen gibt es sichtbare Veränderungen. Zwischen dem Eingang zum Bereich der Heimmannschaft und dem VIP- und Sponsoreneinlass wurde die Vereinzelungsanlage vormontiert, die zukünftig ihren Standort weiter südlich für die Fans der Südkurve haben wird. Darüber hinaus gehen die Arbeiten bzgl. der Anschlüsse der Osttribüne an alle Medien und Versorgungsbereiche weiter.

Was es Stand jetzt noch nicht gibt, ist die Anbindung ans Breitbandnetz, weshalb wir leider auf der Osttribüne noch keine Webcam anbieten können. Wir wissen, dass Euch dieses und viele andere Themen sehr beschäftigen und danken Euch schon jetzt sehr herzlich für die Fülle von Fragen, die Ihr uns bereits via Instagram zukommen lassen habt, die Geschäftsführer Andreas Kuhn im Laufe der kommenden Woche beantworten wird.

Übrigens: Wer noch eine Frage loswerden möchte, kann uns diese gern auch per Mail an presse@elf5.de senden. Dann reichen wir diese gern nach.

Nun aber genug der Worte. Lassen wir Bilder sprechen.

Baubesprechung 14. Oktober 2023

Der Sommer hat nochmals tief Luft geholt und uns selbst in dieser Oktoberwoche nochmals Temperaturen jenseits der 25 Grad beschert, bevor sich ab der kommenden Woche Kalender und Temperatur nun deutlich besser abstimmen werden. Für die Arbeiten im Stadion waren die sommerlichen Witterungsbedingungen natürlich ein Segen – das galt in den letzten Tagen vor allen Dingen für die zu erledigenden Arbeiten im Fünfmeterraum vor der Südtribüne. Wie Ihr wisst, sah dort der Rasen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen aus, was am zu stark verdichteten Untergrund in diesem Bereich lag, so dass das Wasser hier nicht versickern konnte und Staunässe verursachte, die wiederum den Rasen nicht anwachsen ließ und sich so Fäulnis bilden konnte. Das Problem wurde erkannt und von der ausführender Firma aus der Schweiz nun entsprechend nachgebessert. Dabei wurden die Fläche des Fünfmeterraums und zwei Meter darüber hinaus der Rasen abgetragen, die Rasentragschicht entfernt und komplett neu aufgebaut und darauf dann der neue Rollrasen verlegt, so dass nun überall wieder der Rasen in einem satten Grün erstrahlt, was freilich nicht nur unsere Greenkeeper freut.

Darüber hinaus gingen die Arbeiten vor allen Dingen im Inneren der Osttribüne weiter, wo gemalert, Lampen installiert und Böden verlegt wurden. Aber auch in den Außenbereichen gibt es sichtbare Veränderungen. Zwischen dem Eingang zum Bereich der Heimmannschaft und dem VIP- und Sponsoreneinlass wurde die Vereinzelungsanlage vormontiert, die zukünftig ihren Standort weiter südlich für die Fans der Südkurve haben wird. Darüber hinaus gehen die Arbeiten bzgl. der Anschlüsse der Osttribüne an alle Medien und Versorgungsbereiche weiter.

Was es Stand jetzt noch nicht gibt, ist die Anbindung ans Breitbandnetz, weshalb wir leider auf der Osttribüne noch keine Webcam anbieten können. Wir wissen, dass Euch dieses und viele andere Themen sehr beschäftigen und danken Euch schon jetzt sehr herzlich für die Fülle von Fragen, die Ihr uns bereits via Instagram zukommen lassen habt, die Geschäftsführer Andreas Kuhn im Laufe der kommenden Woche beantworten wird.

Übrigens: Wer noch eine Frage loswerden möchte, kann uns diese gern auch per Mail an presse@elf5.de senden. Dann reichen wir diese gern nach.

Nun aber genug der Worte. Lassen wir Bilder sprechen.