Wir bauen kein neues Stadion.

Wir geben Fans von Sport, Kultur und Wirtschaft ein neues Zuhause.

Wir sind ein Ort der Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft. Mit der Neuausrichtung des Ernst-Abbe-Sportfelds zu einem reinen Fußballstadion entwickelt sich das Jenaer Paradies weiter – für die wichtigsten 90 Minuten, für die nächste Jahrzehnte, für Jena und eine ganze Region.

Überdacht, funktional und noch näher am Geschehen –  so wird sich das neue Stadion in Jena künftig präsentieren. Mehr als 15.000 Zuschauer werden dann im Paradies ihren Platz finden. Neben 9.200 Sitzplätzen können sich die Anhänger des FC Carl Zeiss Jena auf 4.800 Stehplätze, 800 VIP-Sitzplätze und 8 Logen für 112 Gäste freuen. Gästefans finden auf rund 1.500 Stehplätzen im neuen Stadion Platz.

Die ersten Arbeiten dazu begannen bereits im Herbst 2020 und bis 2023 soll das Stadion feierlich übergeben werden – exakt 99 Jahre nach dem ersten Richtfest einer Holztribüne im Paradies.

“Das neue Ernst-Abbe-Sportfeld wird ein echter Hingucker und in seiner breit gefächerten Funktionalität ein Gewinn in vielerlei Hinsicht – ein Stadion für ganz Jena. Mein Dank gilt dem Engagement der Investoren und dem Stadtrat für seine richtungsweisenden Beschlüsse.”

Dr. Thomas Nitzsche,
Oberbürgermeister der Stadt Jena

“Ich persönlich freue mich schon riesig auf das neue Ernst-Abbe-Sportfeld. Wir werden das Stadionbild zum Positiven verändern und eine Grundlage schaffen für eine Weiterentwicklung des FC Carl Zeiss Jena, der Stadt Jena und für die gesamte Region. Das Ernst-Abbe-Sportfeld wird eine Begegnungsstätte für Jung und Alt.”

Andreas Kuhn,
Geschäftsführer der EAS Betriebsgesellschaft mbH

“Der Stadionneubau in Jena ist ein Projekt, das viele der Jenaer Fußballfans lange Zeit nicht mehr für möglich hielten. Nun ist es endlich soweit, dass für die Menschen, die den Fußball lieben, auch eine Spielstätte entsteht, die den modernen Anforderungen der heutigen Zeit gerecht und zudem auch ein städtebaulicher Meilenstein sein wird.”

Chris Förster,
Geschäftsführer der FC Carl Zeiss Jena Spielbetriebs GmbH

“Mit dem neuen Stadion geht für alle Jenaer Fußball- und Sportfans ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. Dass dieser nun Wirklichkeit wird, dafür ist der FC Carl Zeiss Jena sehr dankbar. Wir wollen mit sportlichem Erfolg und einem  familienfreundlichen Klima etwas von dem Vertrauensvorschuss dieser großartigen Investition zurückgeben. Das neue Stadion ist für uns alle Ansporn, Motivation und vor allem auch Verpflichtung.”

Klaus Berka,
Präsident des FC Carl Zeiss Jena e.V.

Impressionen vom neuen Ernst-Abbe-Sportfeld

Qatar – Rio de Janeiro – Jena.
Die neuartige Membranfassade, die bisher nur in den WM-Stadien in Qatar und im Olympiastadion von Rio verbaut wurde, wird der Blickfang des neuen Ernst-Abbe-Sportfelds. Die bestehende Westtribüne wird erhalten bleiben und durch 3 neue Tribünen im Norden, Osten und Süden ergänzt. Das Herzstück bildet die neue Haupttribüne im Ostbereich mit dem Funktionsgebäude.

Willkommen im Paradies: Der besondere Name des Stadions und des Areals.

Das Jenaer Stadion ist das einzige im deutschen Fußball, welches offiziell „Sportfeld“ heißt. Es wurde 1939, am 15. Jahrestag der Einweihung, nach dem Optiker, Physiker und Sozialreformer Ernst Abbe benannt. Ebenso einmalig wie idyllisch ist das Areal, in dem sich das Sportfeld befindet – das „Paradies“.

Die Zukunft des Ernst-Abbe-Sportfelds: Eine runde Sache für höchste Ansprüche.

Mit dem neuen Ernst-Abbe-Sportfeld bekommt Jena ein Stadion, welches Ansprüchen für die 2. Bundesliga und sogar für internationale Vergleiche unterhalb der A-Nationalmannschaften gerecht wird. Das neue Stadion wird neben komfortablen Sichtlinien in allen Bereichen auch viele Wünsche der Fanszene umsetzen. So werden Seilzüge für Großplakate integriert, in allen Preiskategorien ist ein barrierefreier Zugang möglich und 2 große LED-Wände bieten optimale Sicht aus jeder Perspektive.

Auf dem Stadiongelände wird neben dem Bereich der Profiteams auch das Nachwuchsleistungszentrum seine neue Heimat finden und auf über 1.500 m² Nutzfläche optimale Bedingungen für die Entwicklung zukünftiger Toptalente haben. Auch das Thema Nachhaltigkeit wird das Stadion intensiv begleiten, mit dem Ziel es CO2-neutral zu betreiben.

Neben besten Bedingungen für den Fußball wird das neue Ernst-Abbe-Sportfeld auch für jegliche Arten von Veranstaltungen ein fantastischer Anlaufpunkt werden. Egal ob kleine Geschäftsmeetings, große Aktionärsveranstaltungen, Hochzeiten, Abibälle oder große Konzertabende – das Ernst-Abbe-Sportfeld bietet den passenden Rahmen für Veranstaltungen von 5 bis 800 Personen in verschiedenen Räumlichkeiten an oder im Stadionrund auch für bis zu 15.000 Gäste.

Auch die Infrastruktur rund um das neue Stadion wird mit neuen Parkflächen und verbesserter Verkehrsanbindung an den öffentlichen Nahverkehr fit für die Zukunft gestaltet.

Mit dem Erhalt des T-Gebäudes hinter der Nordtribüne erhalten die Fans des FC Carl Zeiss Jena auch einen neuen Anlaufpunkt unter der Turmuhr mit der Zeiss-Linse, welches den neuen Fanshop und ein Vereinsmuseum beinhalten wird.

Die Grundlagen für hochklassigen Fußballsport und Veranstaltungen werden in den nächsten Jahren für Jena, für die Region und für ganz Thüringen geschaffen.

Werden Sie Zeitzeuge!
Hier entsteht Ihr neues Sportfeld im Paradies

Gemeinsam mit JenaTV präsentieren wir Ihnen mit unserer LiveCam den aktuellsten Stand zu den Bauarbeiten im Ernst-Abbe-Sportfeld. Sehen Sie die Bagger rollen und die Tribünen wachsen und seien Sie jeden Tag live bei der Entstehung des neuen Ernst-Abbe-Sportfelds dabei.

Klicken Sie auf den unteren Button, um die EAS LiveCam zu laden.

EAS LiveCam laden

Neuigkeiten aus dem Paradies

8. Internationales Fußballturnier der D-Junioren

18. Juni 2021|

Wir freuen uns, dass das 8. Internationale Fußballturnier der D-Junioren (Jahrgang 2008) am 10. / 11. Juli 2021 stattfinden kann. Dies ist das Ergebnis nach den Rücksprachen mit dem Gesundheitsamt Jena und dem Sportbeauftragten der [...]

Baugenehmigung trifft pünktlich ein!

20. Mai 2021|

Erste Bauarbeiten zur Errichtung der Nordtribüne im Ernst-Abbe-Sportfeld beginnen. Am Donnerstag den 20. Mai 2020 Punkt 14:43 Uhr lag sie vor - die Baugenehmigung für die Nordtribüne des Ernst-Abbe-Sportfelds und somit konnte der schon [...]

Das besondere Stadion: Große Geschichte und kleine Geschichten zum Ernst-Abbe-Sportfeld

28. März 1962 – Im Halbfinale des Europapokals ist die Mannschaft von Atletico Madrid zu Gast. Das Spiel ging zwar mit 0:1 für die Hausherren verloren, allerdings wurde an jenem Tag der bis heute unübertroffene Zuschauerrekord mit 27.500 Besuchern aufgestellt. Kurios ist, dass das damals offizielle Fassungsvermögen bei nur etwa 20.000 Zuschauern lag.

Mai 1996 – Einen Tag zuvor stieg Jan Zelezny gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Kindern nördlich von Prag ins Auto und trat die knapp 350 km lange Reise nach Jena zum internationalen Leichtathletik-Meeting an. Einen Tag später sollte er Anlauf nehmen und mit 98,48m einen bis heute unüberwindbaren Weltrekord im Speerwurf aufstellen.

7.280 Glühlampen – So viele Birnen benötigte es für die erste festinstallierte elektronische Anzeigetafel in der DDR und wurde im Jahre 1978 im Ernst-Abbe-Sportfeld in Betrieb genommen. Die aus ungarischer Produktion stammende Anzeigetafel hatte eine Höhe von 15 Metern und war 20 Meter breit. Sie konnte 8 Zeilen abbilden mit je 28 Buchstaben.

41 Jahre – so lang hörte man die Stimme von Horst Weidner im Ernst-Abbe-Sportfeld. Über 4 Jahrzehnte war der Stadionsprecher nicht zu überhören und konnte so einige klangvolle Namen ins Stadionrund rufen. Das erste Spiel des gelernten Werkzeugmacher war das DDR-Oberligaspiel gegen den SC Fortschritt Weißenfels am 17. April 1957.

5:0 – mit diesem deutlichen Sieg erreichte der FC Bayern München die zweite Runde im DFB-Pokal gegen den FC Carl Zeiss Jena am 19. August 2016. Der damalige Trainer des FC Bayerns Carlo Ancelotti freute sich über diesen Sieg, denn es lief besser als bei seinem letzten Besuch im Ernst-Abbe-Sportfeld – damals als Spieler für den AS Rom im Jahre 1980.

Juni 1986 – An diesem Tag hatte die junge Heike Drechsler ihren großen Auftritt im Ernst-Abbe-Sportfeld während der DDR-Meisterschaften. Mit 21,71 Sekunden über die 200m lief sie Weltrekordzeit. Mit 7,35 Meter im Weitsprung holte sich Heike Drechsler auch gleich noch den zweiten DDR-Meistertitel in Jena.

Roland-Ducke-Weg 1 – Unsere Anschrift des Ernst-Abbe-Sportfeldes wurde am 14. Mai 2014 eingeweiht. Sie wurde zu Ehren des 2005 verstorbenen Roland Ducke umbenannt. Roland Ducke bestritt von 1957 bis 1971 für den SC Motor Jena, später FC Carl Zeiss Jena insgesamt 344 Spiele in der DDR-Oberliga und schoss dabei 51 Tore.

Kastanie – Bei Abbrucharbeiten im Ernst-Abbe-Sportfeld entdeckte man in der Nähe von Block A eine Zeitkapsel mit Stifterurkunde. Ein lokaler Bauer beurkundete darin eine Spende einer Kastanie zur Stadioneinweihung 1924. Diese steht auch noch heute und ist damit das älteste Stück im Sportfeld.

Wir sind Teamplayer.

Unsere aktuellen Stellenangebote

Unsere Heimat, das Ernst-Abbe-Sportfeld,  in der Sportgeschichte geschrieben wurde, funktioniert nicht ohne ein Team mit Leidenschaft für Sport & Entertainment! Wir sind immer auf der Suche nach Teamplayern, Allroundern und Machern.

Werden Sie Teil unserer Mannschaft und unterstützen Sie uns bei der Entstehung des neuen Sportfeldes und bei der Entwicklung unserer Heimstätte.

Aktuell sind wir auf der Suche nach einem Mitarbeiter Finanzbuchhaltung (m,w,d)

Alle Infos zur Stellenausschreibung finden sie hier.

Bald: Ohne Bargeld

Parken und Stadionathmosphäre spüren: So geht’s!

Zukünftig bietet Ihnen das neue Ernst-Abbe-Sportfeld an allen Stationen und Kassen eine Cashless-Payment-Methode an. Momentan laufen noch verschiedene Gespräche mit möglichen Anbietern und bis zur Fertigstellung des neuen Stadions erfahren Sie hier alles Wichtige rund um die Bezahlmöglichkeiten.

Ihr Parkplatz im Paradies:
Auch außerhalb von Spieltagen und Veranstaltungen können Sie unsere Parkmöglichkeiten rund um das Ernst-Abbe-Sportfeld nutzen. Bald ist es auch möglich, sich bereits im Vorfeld ein Parkticket zu kaufen. Bleiben Sie gespannt, wir arbeiten daran.

Ihre Eintrittskarte ins Paradies:
Fans des FC Carl Zeiss Jena können weiterhin wie gewohnt über den FCC-Ticketshop ihre Eintrittskarten zu den Spielen ihres Lieblingsclubs kaufen. Folgen Sie einfach dem Link.

Ihre Reise ins Paradies – sicher und bequem

Das Ernst-Abbe-Sportfeld liegt mitten im Herzen der Stadt. Sie erreichen uns über die verschiedensten Arten – egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, per PKW oder dem öffentlichen Nahverkehr. Nutzen Sie gern mit Ihrem PKW auch unseren Parkplatz “Sportforum” außerhalb von Spieltagen & Events.

Anfahrt mit dem Auto oder ÖPNV: Über die BAB A4 bis zur Abfahrt Jena-Zentrum, danach über die Stadtrodaer Straße in Richtung Zentrum. Nach etwa 3km befindet sich auf der rechten Seite der große Parkplatz „Sportforum“ für die Stadionbesucher. Links liegt das „Ernst-Abbe-Sportfeld“ Jena. Das Stadion ist direkt mit der Straßenbahn (Linien 4, 5, 35) erreichbar.

Hier hat alles seine Ordnung. Seit 1893 und in Zukunft.

Am 1. Januar 1893 wurden die “Jenaer Regeln” erlassen und gelten seither als eine der ältesten Regelwerke für den Fußballsport. Auch im neuen Ernst-Abbe-Sportfeld gibt es Regeln, die Sie hier in unserer Stadionordnung nachlesen können. Die Kurzversion finden Sie auf der rechten Seite und den gesamten Wortlaut als PDF-Datei zum Download.

Die PDF-Version der Stadionordnung finden Sie hier.

Stadionordnung für das Ernst-Abbe-Sportfeld

Jena, 25. Juli 2014

§ 1 Geltungsbereich

Diese Benutzungsordnung gilt für die umfriedeten Versammlungsstätten und Anlagen des Stadions.

§ 2 Widmung

1) Das Stadion dient vornehmlich der Austragung von Fußballspielen und Leichtathletikwettkämpfen sowie der Durchführung von Großveranstaltungen mit überregionalem oder repräsentativem Charakter.

2) Ein Anspruch der Allgemeinheit auf Benutzung der Versammlungsstätten und der Anlagen des Stadions besteht nicht.

3) Die im Einzelfall abzuschließenden Verträge über die Benutzung des Stadions richten sich nach bürgerlichem Recht.

§ 3 Aufenthalt

1) In den Versammlungsstätten und Anlagen des Ernst-Abbe-Sportfeldes dürfen sich nur Personen aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte oder einen sonstigen Berechtigungsausweis mit sich führen oder die ihre Aufenthaltsberechtigung für diese Veranstaltung auf eine andere Art und Weise nachweisen können. Eintrittskarten und Berechtigungsausweise sind innerhalb der Stadionanlage auf Verlangen der Polizei oder des Kontroll- und Ordnungsdienstes vorzuweisen.

2) Zuschauer haben den auf der Eintrittskarte für die jeweilige Veranstaltung angegebenen Platz einzunehmen.

3) Für den Aufenthalt im Stadion an veranstaltungsfreien Tagen gelten die von der Stadt im Einvernehmen mit den Stadionnutzern getroffenen Anordnungen.

4) Personen mit einem gültigen bundesweiten Stadionverbot, welches durch den DFB ausgesprochen wurde, haben keinerlei Zutritt zu Veranstaltungen mit Fußballbezug. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich im Interesse des Hausrechtsinhabers verfolgt. Selbiges trifft für Personen zu, gegen welche ein gültiges regional wirksames Stadionverbot in Zuständigkeit des Norddeutschen Fußballverbandes (NOFV) ausgesprochen wurde.

§ 4 Eingangskontrolle

1) Jeder Besucher ist bei dem Betreten der Stadionanlage verpflichtet, dem Kontroll- und Ordnungsdienst seine Eintrittskarte oder seinen Berechtigungsausweis unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen.

2) Der Kontroll- und Ordnungsdienst ist berechtigt, Personen -auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel- daraufhin zu untersuchen, ob sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum oder wegen des Mitführens von Waffen oder von gefährlichen Sachen ein Sicherheitsrisiko darstellen. Die Untersuchung erstreckt sich auf mitgeführte Gegenstände.

3) Personen, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen können und Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen, sind zurückzuweisen und am Betreten des Stadions zu hindern. Dasselbe gilt für Personen, gegen die innerhalb der Bundesrepublik ein Stadionverbot ausgesprochen worden ist. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

§ 5 Verhalten im Stadion

1) Innerhalb der Stadionanlagen hat sich jeder Besucher so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar – behindert oder belästigt wird.

2) Die Besucher haben den Anordnungen der Polizei, der Feuerwehr, des Kontroll-, des Ordnungs- und des Rettungsdienstes sowie des Stadionsprechers Folge zu leisten.

3) Aus Sicherheitsgründen und aus Abwehr von Gefahren sind die Besucher verpflichtet, auf Anweisung der Polizei oder des Kontroll- und Ordnungsdienstes andere Plätze als auf ihrer Eintrittskarte vermerkt – auch in anderen Blöcken- einzunehmen.

4) Alle Auf- und Abgänge sowie die Rettungswege sind freizuhalten.

§ 6 Verbote

1) Den Besuchern des Stadions ist das Mitführen folgender Gegenstände untersagt:

a) Waffen jeder Art,
b) Sachen, die als Waffen oder Wurfgeschosse Verwendung finden können,
c) Gassprühdosen, ätzende und färbende Substanzen,
d) Flaschen, Becher, Krüge oder Dosen, die aus zerbrechlichem, splitterndem oder besonders hartem Material hergestellt sind,
e) sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, Stühle Kisten, Reisekoffer,
f) Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln und andere pyrotechnische Gegenstände,
g) Fahnen- oder Transparentstangen, die länger als 1,50 m oder deren Durchmesser größer als 3 cm ist,
h) mechanisch betriebene Lärminstrumente,
i) alkoholische Getränke aller Art,
j) Tiere.

2) Verboten ist den Besuchern weiterhin:

a) nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Umfriedung der Spielfläche, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Bäume, Maste aller Art und Dächer zu besteigen oder zu übersteigen,
b) Bereiche, die nicht für Besucher zugelassen sind (z.B. das Spielfeld, den Innenraum, die Funktionsräume) zu betreten,
c) mit Gegenständen aller Art zu werfen,
d) Feuer abzubrennen oder abzuschießen,
e) ohne Erlaubnis der Stadt oder des Stadionnutzers Waren und Eintrittskarten zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen und Sammlungen durchzuführen.
f) bauliche Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen oder zu bekleben,
g) außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Stadion in anderer Weise insbesondere durch das Wegwerfen von Sachen, zu verunreinigen.

3) Auf dem gesamten Gelände des Ernst-Abbe-Sportfeldes gelten die humanistischen und demokratischen Werte von gegenseitigem Respekt, gelebter Akzeptanz und Gewaltfreiheit. Menschenverachtende, diskriminierende, fremdenfeindliche, rassistische, antisemitische, nazistische, militaristische, sexistische, homo- oder transphobe, chauvinistische, sozialdarwinistische und gewaltverherrlichende verbale Äußerungen und Verhaltensweisen sowie Zeichen, Symbole, Codes, Marken und Medien, die derartiges transportieren, sind untersagt. Entsprechendes gilt in diesem Zusammenhang für Gegenstände, typische Bekleidung und Schriftzüge u.a. mit Bandnamen oder mit themenbezogenen Schriftzeichen, bei denen verschiedene Zahlen- bzw. Buchstabenkombinationen die Haltung des Trägers deutlich machen. Damit versehene Körperteile sind zu verdecken.

§ 7 Haftung

1) Das Betreten und Benutzen des Stadions erfolgt auf eigene Gefahr. Für Personen- und Sachschäden, die durch Dritte verursacht wurden, haftet die Stadt nicht.

2) Unfälle oder Schäden sind der Stadt unverzüglich zu melden.

§ 8 Zuwiderhandlungen

1) Personen, die gegen die Vorschriften der Stadionordnung verstoßen, können ohne Entschädigung aus dem Stadion verwiesen und mit einem Stadionverbot belegt werden.

2) Verbotenerweise mitgeführte Sachen werden sichergestellt und – soweit sie für ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren nicht benötigt werden – nach dem Wegfall der Voraussetzungen für die Sicherstellung zurückgegeben.

3) Die Rechte des Inhabers des Hausrechts bleiben unberührt.

Willkommen im neuen Zuhause für Sport, Kultur, Event und Wirtschaft.

Sie haben Fragen, Anregungen oder Feedback für uns?
Gerne können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Verfolgen Sie unsere Entwicklung:

Wir sind für Sie da:

EAS Betriebsgesellschaft mbH
Fischergasse 10
07743 Jena

+49(0)3641 – 45 28 69  (Verwaltung)
+49(0)3641 – 76 52 00  (Stadion)
info@eas-jena.de