Baubesprechung 21. Mai 2022

Eine Woche mit hochsommerlichen Temperaturen und dem einen oder anderen Sommerguss liegt hinter uns. Doch auch diese erschwerten Bedingungen konnten den sichtbaren Fortschritt auf der Baustelle unseres Ernst-Abbe-Sportfelds nicht aufhalten.

Nordtribüne:

Hier wurden die Arbeiten am Regenwasserkanal abgeschlossen, der bei Regenfällen die enormen Wassermengen, die die zukünftige Dachfläche aufnehmen muss, gezielt aus dem Gelände ableitet.  Der Kanal ist nun zugeschüttet und fortan unter der Erde unseren Blicken entzogen.

Auf der Nord-Tribüne wurden in dieser Woche die Treppenaufgänge bearbeitet. Die Stufen erhielten eine Schicht aus Epoxid-Harz, die wiederum mit einem gelblichen Granulat belegt wurde. Dies gibt zukünftig Trittsicherheit und markiert die Flucht- und Rettungswege auch optisch.

Direkt vor der Nordtribüne – genauer gesagt zwischen Traverse und Spielfeld – wurden riesige Elektroverteilungsschächte in die Erde eingelassen. Diese sind unterirdisch und später durch eine Bodenklappe von einem Techniker begehbar. Zuvor wurden die Bauzaunreihen an der Nordtribüne und auch der neuen Osttribüne mit Hilfe der aktiven Fanszene entfernt, damit die insgesamt neun Elektroverteilungsschächte vor den Tribünen rund um das Spielfeld eingebracht werden können.

Müßig zu erwähnen – aber der Satz darf nicht fehlen: Die Arbeiten am Innenausbau der Nordtribüne gehen weiter fleißig voran.

Osttribüne:

Die drei Treppenhäuser links, rechts und in der Mitte der Tribüne sind weithin sichtbar. Der mittige zweite Schacht nimmt zukünftig den Fahrstuhl auf.

Während aktuell Stahlverbundträger für die Decke des 1. Obergeschosses eingesetzt werden, die zukünftig das 2. Obergeschoss tragen soll, wird nun mit den Maurerarbeiten im Erdgeschoss begonnen. Hier entstehen die Mannschafts- und Sozialräume wie Kabinen, Besprechungszimmer, Waschküche, Trainer- und Staff-Büros sowie Küche, Pressekonferenz- und Pressearbeitsraum und Mixedzone in unmittelbarer Nähe des Spielertunnels.

Südtribüne:

Die Kampfmittelsondierungen werden bald abgeschlossen sein, so dass es nun in Kürze mit den Bohrpfahlgründungen losgehen kann. Diese werden zukünftig in dreistelliger Anzahl der neuen Südtribüne den nötigen sicheren Stand geben.

Nach viel Text nun wieder die optischen Belege in unserer Bilder-Galerie.

_____

Baubesprechung 14. Mai 2022

Der FCC feierte am Freitag seinen 119. Geburtstag und pünktlich zu diesem Jubiläum präsentiert sich auch der Stadionneubau des Ernst-Abbe-Sportfelds in neuem Gewand.

Nordtribüne

Hier war in den vergangenen Tagen wohl der sichtbarste Baufortschritt auszumachen. Am Montag wurde im Block F – dem Sitzplatzbereich auf der Nordtribüne – mit einer speziellen Matrix die Unterkonstruktion für die insgesamt 405 Sitze in diesem Bereich angefertigt, bevor dann am Mittwoch endlich in den schönsten Farben der Welt alle Sitze angebracht werden konnten. Unmittelbar nach der Fixierung der Sitzschalen in Blau, Gelb und Weiß in den exakten Farbtönen von Stadt und Fußballclub erhielten auch alle Sitze ihre fixen Nummerierungen für die spätere Zuordnung der Plätze.

Die Reaktionen vieler Fans auf das schlichte aber wunderschöne Farbkonzept im neuen Ernst-Abbe-Sportfeld waren überwältigend! Und sie dürfen sich auch darüber freuen, dass diese Farbgebung von Block F auch in den anderen Sitzplatzbereichen des gesamten Stadions Anwendung finden wird – mit Ausnahme des VIP-Bereiches der neuen Haupttribüne im Osten. Die Sitze dort werden alle im FCC-Blau gehalten sein. Auch das wird Klasse. Verlasst Euch darauf.

Parallel dazu wurden die Leuchtmittel der provisorischen Flutlichtmasten im Norden demontiert und bereits unter dem Tribünendach der Nordtribüne montiert, in der wie auch bereits in den letzten Wochen weiter fleißig in den Innenbereichen der Sanitär- und Kioskanlagen gewerkelt wurde. Gleiches gilt für die Maurerarbeiten im Nordosten.

Osttribüne

Es geht hier weiter in die Höhe und Tiefe des kolossalen Baus, der immerhin stolze 90 Meter Länge misst – und das bereits ohne die Ecken, die noch an den Stirnseiten anzuschließen sind.

Insgesamt vier Etagen werden auf das fertige Erdgeschoss gebaut, so dass die letzte Etage nach ihrer Fertigstellung auf das imposante Tribünendach blicken wird. Hier werden später Firmen ihre Büroräumlichkeiten beziehen können.

Südtribüne

Nach den Kampfmittelsondierungen wird weiter an der Vorbereitung des Untergrunds gearbeitet, bevor dann bald die Bohrungen für die zu setzenden Pfeiler vorgenommen werden können. Diese werden teilweise bis in die Böschung hineingesetzt und später beim um das Stadion führenden Radweg wie eine Art Arkade wirken.

Nun aber genug geschrieben. Es wird Zeit, Bilder sprechen zu lassen.

_____

Baubesprechung 7. Mai 2022

Die Saison neigt sich mächtig dem Ende entgegen, und parallel gehen die Arbeiten auf dem Areal des Ernst-Abbe-Sportfeldes unvermindert weiter.

Nordtribüne

Die Sektorentrennung steht seit einer Woche und trennt mit einer Wand aus Spezialglas Sitz- und Stehplatzbereich der Nordtribüne. Der Sitzplatzbereich mit etwas mehr als 400 Plätzen im Block F wird in der kommenden Woche nun endlich seine Sitze erhalten und somit bald einen guten Eindruck vom neuen Stadioninneren vermitteln. Im Innenbereich der Tribüne bzw. in deren Rückansicht gingen auch in dieser Woche die Arbeiten weiter, wobei der größte Fortschritt in den Toiletten zu sehen ist, wo die Sanitärinstallationen teilweise schon abgeschlossen werden konnten.

Osttribüne

Die Stufen sind alle gesetzt, die Treppenhäuser nehmen mehr und mehr Gestalt an, und auch an den Seiten zu den Ecken im Nordosten und Südosten wird fleißig gearbeitet, gemauert und gegossen. Wenn bald die nächsten drei (!) Etagen hinzukommen, wird bereits im Untergeschoss mit dem Innenausbau begonnen werden. Dort fallen gerade immer mehr Stützen, so dass die Dimensionen des Spieler-, Kabinen- und Pressebereichs immer deutlicher werden.

Südtribüne

Im Süden, wo auch nach Umbau des Stadions die Ultras ihre Heimat haben und diese mit Leben erfüllen werden, wird nun eine Schotterschicht aufgebracht – eine vorbereitende Maßnahme zum Setzen der Pfeiler, die nun bald gegründet werden – bis hinein in die Böschung des Saaleufers.

Umfeld

Der moderne Kunstrasenplatz des Ernst-Abbe-Sportfelds hat nun sein Flutlicht und wird damit zukünftig auch in den Abendstunden Trainingseinheiten ermöglichen.

Nun aber genug geschrieben – Zeit, Bilder sprechen zu lassen.

_____

Baubesprechung 30. April 2022

Es ist nun fast Mai. Die Zeit schreitet voran – wie auch der Bau im Ernst-Abbe-Sportfeld sichtbare Fortschritte gemacht hat

Nordtribüne

Während wir die letzten Wochen ausschließlich von den Innenausbauarbeiten berichteten, die auch weiterhin im Gange sind, tat sich in dieser Woche nun auch wieder etwas auf den Zuschauerrängen. Der zukünftige Block F – auf der linken Seite der Nordtribüne, die zukünftig Sitzplätze beherbergt – hat eine Sektorentrennung erhalten, die aus Spezialglas besteht. Die Montage der dortigen Schalensitze ist für Anfang Mai geplant und lässt also auch nicht mehr lang auf sich warten.

Geplant ist die Eröffnung der Nordtribüne zum ersten Heimspiel des FCC in der neuen Saison – gern zum Beispiel Ende Juli im DFB-Pokal. Aber hierzu gibt es sowohl vom FCC als auch den fleißigen Bauleuten noch einige Hausaufgaben zu erledigen.

Osttribüne

Hier gab es in der vergangenen Woche wohl den größten, sichtbaren Fortschritt auf dem gesamten Baufeld. Die letzte Stufe wurde gesetzt, so dass nun die geschlossene Frontpartie die Dimensionen der zukünftigen Haupttribüne ahnen lässt. Und dabei ist die komplette Länge der Osttribüne ja noch gar nicht erreicht. So werden die Ecken im Nordosten wie auch Südosten noch geschlossen und das Funktionsgebäude wird sich um drei weitere Etagen erhöhen.

Südtribüne

Der Südbereich unseres Ernst-Abbe-Sportfeldes gleicht ein wenig dem ägyptischen Gizeh. Den dortigen Abraum-Pyramiden mit vorsortiertem und zerkleinertem Material geht aber nun bald der Nährboden aus. Die Abrissarbeiten sind beendet und die Fundamente der alten Flutlichtanlagen wurden mit Maschinenkraft zerkleinert.

In der kommenden Woche wird mit den Bohrarbeiten der Kampfmittelsondierungen begonnen, bevor dann bald die Gründung der Tribünenpfeiler ansteht, die teilweise bis in die Saale-Böschung eingelassen werden, um dann später eine Art Arkade im Stadionumlauf zu bilden.

Außerdem

Neues gibt es auch vom Kunstrasenplatz zu berichten. Dieser erhält nun seine Flutlichtanlage, so dass dieser auch bald in den Abendstunden und später dann in den dunklen Wintermonaten ausgelastet werden kann.

Nun aber genug geschrieben. Lassen wir die Bilder sprechen.

_____

Baubesprechung 23. April 2022

Und natürlich blicken wir auch in dieser Woche auf die Arbeiten im Ernst-Abbe-Sportfeld zurück.

Nordtribüne

Bei der Nordtribüne gleichen sich die Beschreibungen der letzten Wochen, was aber schlicht daran liegt, dass auch die Tätigkeiten über die letzten Wochen hinweg den gleichen Fokus haben.

So gehen die Arbeiten auf der Rückseite der Tribüne und vor allen Dingen in deren Innerem weiter voran. Es wird verputzt, Kabel und Fliesen werden verlegt, Sanitäranlagen verbaut. Es geht überall mit den verschiedenen Gewerken weiter, um den geplanten Ersteinsatz der Nordtribüne zum ersten Heimspiel der neuen Saison sicherzustellen. Dafür wurden nun auch die ersten Spezialglaselemente für die Blocktrennungen geliefert.

Und dann dauert es auch nicht mehr lang, bis der Sitzplatzbereich im Block F auf der Nordtribüne bestuhlt und somit bald einen Eindruck des neuen Farbkonzepts im Ernst-Abbe-Sportfeld abgeben wird.

Einen Schreckmoment gab es in dieser Woche, als die Kampfmittelsondierer hinter der Nordtribüne anschlugen. Glücklicherweise handelte es sich beim Bohrfund jedoch „nur“ um einen Granatsplitter, der wohl den zum Ende des 2. Weltkrieges im Stadionareal befindlichen Flak-Stellungen galt.

Osttribüne

Stufen, Stufen, Stufen. Es geht mächtig voran beim neuen Herzstück, wo sich die Frontpartie des 1. Obergeschosses mehr und mehr schließt und bereits ein tolles Bild abgibt. Und wenn man sich dann vorstellt, dass dies gerade einmal das erste von insgesamt vier Obergeschossen ist, erahnt man, was da für ein imposanter Bau entsteht.

Südtribüne

Die Abrissarbeiten sind im Grunde abgeschlossen. Aktuell macht man sich mit schwerem Gerät an den Abbruch der massiven Fundamente der alten Flutlichtanlage aus dem Jahr 1974 – Betonarbeiten für die Ewigkeit.

Wie einige von Euch sicher bereits bemerkt haben, ist sein Kurzem der Weg um das Stadion hinter Block A und Südkurve gesperrt. Hier geht es mit den Abrissarbeiten weiter, zumal in die Böschung der Saale Pfeiler für die Süd-West-Seite verbaut werden. Dort wird man zukünftig – wie schon heute unter dem Aufgang Block A – hindurchgehen können.

Nachfolgend findet Ihr wie immer ein paar Bilder von der Baustelle.

_____

Baubesprechung 16. April 2022

So kurz auch diese Osterwoche ist, so wurde dennoch auf der Großbaustelle im Ernst-Abbe-Sportfeld wieder einiges geschafft.

Jahnwiese

Und das betrifft längst nicht nur die Arbeiten am Stadionneubau, sondern auch die in dessen Umfeld. So wird fleißig daran gearbeitet, auf der Jahnwiese – direkt vor dem Fanhaus – einen neuen Trainingsplatz zu schaffen. Dieser wird später eine Fläche von etwa 90 mal 45 Metern haben und soll im Sommer dieses Jahres erstmals bespielt werden können. Doch bis es soweit ist, muss der abgetragene Mutterboden gesiebt und angereichert und danach wieder eingebracht werden, bevor dann mit dem Ansäen des Rasens begonnen wird.

Nordtribüne

Hier passiert augenscheinlich – zumindest von außen betrachtet – nicht mehr ganz so viel, was aber nur die halbe Wahrheit ist. Denn auf der Rückseite der Tribüne und vor allen Dingen in deren Innerem gehen die Arbeiten weiter voran. So sind bei den ersten Kiosken bzw. Toilettenanlagen nach den Verlege- und Installationsarbeiten für die Fußbodenheizung nun auch die Fußböden fertiggestellt worden. Ansonsten geht es überall mit den verschiedenen Gewerken weiter. Geplant ist weiterhin, dass die Nordtribüne erstmals mit Beginn der neuen Saison zum Einsatz kommt.

Osttribüne

Es wurden weitere Fertigteile verarbeitet, so dass das 1. Obergeschoss mehr und mehr wächst. Das gilt auch für die Decke des Erdgeschosses, unter der – nach deren Aushärtung – nun mehr und mehr Stützen entnommen werden, so dass man die Größe des Baus immer deutlicher sehen kann. Auf der Rückseite der Osttribüne wurden bereits erste Verschalungen entfernt, so dass man nun durch die Fenster in die dort bald entstehenden Kabinen- und Mannschaftsräume blicken könnte.

Südtribüne

Hier gehen die Abrissarbeiten weiter. Die alten Traversen sind nun verschwunden und das Material wird vor Ort zerkleinert und von Metall getrennt, um es später als Füllmaterial unter dem Südtribünen-Neubau wiederzuverwenden. Im Moment türmen sich im Süden drei Halden mit Material aus der alten Südkurve. Doch die Rückbaumaßnahmen in diesem Bereich gehen unvermindert weiter. Das betrifft zum Beispiel die Zaunanlage, weshalb es aktuell auch zu einer Sperrung des Radweges im Bereich der Südkurve kommt. Wenn der Radweg erneuert sein wird, wird dieser dann – wie auch aktuell bei Block A – unter der Tribüne hindurchführen.

Nun aber genug beschrieben. Noch viel besser als Worte können dies ohnehin Bilder, von denen wir Euch dieses Mal wieder einige sehr schöne mit tollen Perspektiven herausgesucht haben.

_____

Baubesprechung 2. April 2022

Wir gehen in den April, der uns in dieser Woche auch ein bisschen zurück in den Winter und von oben mal wieder weißes Nass ins Paradies schickte. Am Fortgang der Bauarbeiten im Ernst-Abbe-Sportfeld änderte dies freilich nichts. Auch in der vergangenen Woche wurde fleißig gearbeitet.

Nordtribüne:

Hier lesen sich seit ein paar Wochen die Fortschrittsbeschreibungen immer recht vertraut, da viele große neue Dinge an diesem fertigen Rohbau natürlich nicht mehr geschehen. Viel passiert im Inneren des Tribünenbaus in den zukünftigen Kiosken und Toiletten, wo weiter verputzt, verlegt und installiert wird. Auch in schwindelerregender Höhe unter dem mächtigen Tribünendach wurde gearbeitet und die Kabelschienen für die Leuchtmittel und nötige Beschallung angebracht.

Auf dem Nordtribünenvorplatz sorgen die vorgeschriebenen Kampfmittelsondierungen für übergroße Maulwurfshügel.

Osttribüne:

Hier wurde weiter am Gießen der Decke des Erdgeschosses gearbeitet, fleißig Eisen verlegt und an der Südostecke der Osttribüne wurden bereits die ersten Verschalungen für die Außenwand gefertigt.

Südtribüne:

Zwischenzeitlich sind nun auch die allerletzten Stufen der alten Südkurve gefallen, wo im Schutt der alten Traversen teils findlinggroße Natursteine auftauchten. Nahezu unkaputtbar scheint das überdimensioniert wirkende Fundament der alten Anzeigetafel, dem nun mit Mini-Sprengungen zu Leibe gerückt werden muss, um diesem beizukommen.

In den letzten Tagen haben wir nun die technischen Voraussetzungen geschaffen, dass Ihr ab sofort neben dem Livestream mit Blick auf die Osttribüne nun auch über eine zweite Webcam, die in diesen Tagen unter dem Tribünendach installiert wurde, das Baugeschehen im südlichen Baufeld verfolgen könnt.

Wie sich das Ganze vor Ort darstellt, seht Ihr wie immer in unserer Bildergalerie.

_____

Baubesprechung 26. März 2022

In der vergangenen Woche strahlte die Sonne über dem Areal des Ernst-Abbe-Sportfeldes – und auch auf den Gesichtern der immer wieder vorbeischauenden Baustellenkiebitze war vor dem Hintergrund des Stück für Stück in die Höhe wachsenden Stadionneubaus manches Strahlen zu erkennen.

Nordtribüne

Im Rohbau der Nordtribüne wird weiter der Innenausbau vorangetrieben. Mauern werden verputzt, Fußbodenheizungen gelegt, Sanitäranlagen installiert. Aber auch in luftiger Höhe wird gearbeitet. So wurde bereits in der Woche zuvor mit dem Bau eines Gerüstes direkt unter dem Tribünendach begonnen, um so die notwenigen Arbeiten an den Regenwasser- und auch Elektroleitungen für Flutlicht und Beschallung abzusichern.

Osttribüne

Hier wurden weitere große Teile der Decke des Erdgeschosses fertiggestellt. Und auch die Schalungen des zukünftigen Eingangsportals des neuen Herzstücks des Stadions stehen bereits und lassen die Dimension der neuen Osttribüne erahnen. Das gilt nicht nur für deren Tiefe, sondern erst recht für deren Höhe. Auf dem Erdgeschoss wurden in dieser Woche erste große Fertigteile für das 1. Obergeschoss verbaut, in dem zukünftig der große Hospitality-Bereich entstehen wird. Insgesamt werden vier (!) dieser Obergeschosse auf das Erdgeschoss folgen.

Südtribüne

Die Abbrucharbeiten der alten Südkurve mit den Blöcken N und O (Gästebereich) gehen weiter voran. Lediglich einige Stufen der alten Traverse des Gästeblocks O stehen noch, während die Fahrzeuge Ladung um Ladung des entstandenen Abraums aus dem Baufeld fahren. Einiges vom Material wird aber auch an Ort und Stelle durch eine riesige Maschine zerkleinert und somit wieder zu Baumaterial, das im Neubau Verwendung finden wird. Insofern bleibt – wie schon beim Abriss der alten Gegengerade – einiges vom Alten in anderer Form für das Neue erhalten.

Sonstiges

Apropos: Die einstigen, 70 Meter hohen Flutlichtriesen schicken den Bauarbeitern einen Gruß. So musste eine für den Abwasserkanal geplante Spundwand um sechs Meter weichen, weil das sieben Meter Tiefe und vier mal vier Meter große Fundament des alten Flutlichtmasten in der Nord-Ost-Ecke nicht klein beigab. Somit bleibt also auch im neuen Ernst-Abbe-Sportfeld ein Teil der alten Flutlichtanlage – zumindest unterirdisch – erhalten.

Seit dem Jahr 1970 nicht mehr erhalten ist indes ein Ehrenmal des 1. SV Jena, das einst bis zu dieser Zeit im Bereich des alten Blocks O sein Zuhause hatte. Der für diesen Bereich zuständige Baggerfahrer ist nun angehalten, im Abraum seine Augen zu schärfen – wurde jedoch bis jetzt nicht fündig.

Wie es aktuell auf der Baustelle aussieht, entnehmt Ihr bitte wie immer unserer Bilder-Galerie.

_____

Baubesprechung 19. März 2022

So kurz auch diese Osterwoche ist, so wurde dennoch auf der Großbaustelle im Ernst-Abbe-Sportfeld wieder einiges geschafft.

Jahnwiese

Und das betrifft längst nicht nur die Arbeiten am Stadionneubau, sondern auch die in dessen Umfeld. So wird fleißig daran gearbeitet, auf der Jahnwiese – direkt vor dem Fanhaus – einen neuen Trainingsplatz zu schaffen. Dieser wird später eine Fläche von etwa 90 mal 45 Metern haben und soll im Sommer dieses Jahres erstmals bespielt werden können. Doch bis es soweit ist, muss der abgetragene Mutterboden gesiebt und angereichert und danach wieder eingebracht werden, bevor dann mit dem Ansäen des Rasens begonnen wird.

Nordtribüne

Hier passiert augenscheinlich – zumindest von außen betrachtet – nicht mehr ganz so viel, was aber nur die halbe Wahrheit ist. Denn auf der Rückseite der Tribüne und vor allen Dingen in deren Innerem gehen die Arbeiten weiter voran. So sind bei den ersten Kiosken bzw. Toilettenanlagen nach den Verlege- und Installationsarbeiten für die Fußbodenheizung nun auch die Fußböden fertiggestellt worden. Ansonsten geht es überall mit den verschiedenen Gewerken weiter. Geplant ist weiterhin, dass die Nordtribüne erstmals mit Beginn der neuen Saison zum Einsatz kommt.

Osttribüne

Es wurden weitere Fertigteile verarbeitet, so dass das 1. Obergeschoss mehr und mehr wächst. Das gilt auch für die Decke des Erdgeschosses, unter der – nach deren Aushärtung – nun mehr und mehr Stützen entnommen werden, so dass man die Größe des Baus immer deutlicher sehen kann. Auf der Rückseite der Osttribüne wurden bereits erste Verschalungen entfernt, so dass man nun durch die Fenster in die dort bald entstehenden Kabinen- und Mannschaftsräume blicken könnte.

Südtribüne

Hier gehen die Abrissarbeiten weiter. Die alten Traversen sind nun verschwunden und das Material wird vor Ort zerkleinert und von Metall getrennt, um es später als Füllmaterial unter dem Südtribünen-Neubau wiederzuverwenden. Im Moment türmen sich im Süden drei Halden mit Material aus der alten Südkurve. Doch die Rückbaumaßnahmen in diesem Bereich gehen unvermindert weiter. Das betrifft zum Beispiel die Zaunanlage, weshalb es aktuell auch zu einer Sperrung des Radweges im Bereich der Südkurve kommt. Wenn der Radweg erneuert sein wird, wird dieser dann – wie auch aktuell bei Block A – unter der Tribüne hindurchführen.

Nun aber genug beschrieben. Noch viel besser als Worte können dies ohnehin Bilder, von denen wir Euch dieses mal wieder einige sehr schöne mit tollen Perspektiven herausgesucht haben.

_____

Baubesprechung 12. März 2022

Es geht fleißig voran auf der Baustelle unseres Ernst-Abbe-Sportfelds, was Ihr seit letzter Woche nun auch wieder scharf und deutlich auf der neuen Livecam unserer Website  verfolgen könnt.

Nordtribüne

Hier geht es zusehends weiter mit dem Innenausbau, wo die Trockenbauer Wand um Wand fertigstellen. Darüber hinaus wurde ein Gerüst in der Dachkonstruktion installiert, um dort die Abwasserleitungen zu verlegen, die später das Regenwasser 18 Meter in die Tiefe bringen sollen.

Osttribüne

Auch hier wird viel Zeit aufgeholt und geht es sichtbar voran. Aktuell wird an den Deckenschalungen gearbeitet und intensiv Eisen verlegt. Darüber hinaus wurden im Bereich der Nord-Ost-Kurve die ersten großen Fertigteile verbaut und Stützen aufgestellt, so dass nächste Woche die Zahnbalken folgen können und somit die Nord-Ost-Kurve mehr und mehr geschlossen und an Form annehmen wird. Auf der Osttribüne wurden nun alle Treppenhäuser verschalt und erste Treppenstufen fertiggestellt. Auch hier geht es also mächtig vorwärts.

Südtribüne

Hier wird das Baufeld vorbereitet, nachdem in dieser Woche nun mit dem Abriss der Traversen und der ehrwürdigen Anzeigetafel, die seit 1978 ihren Dienst im Sportfeld tat, begonnen wurde. Diese Arbeiten werden in der kommenden Woche fortgesetzt. Um diesen Bereich der Baustelle 24/7 in Augenschein nehmen zu können, planen wir einen zweiten Livestream und hoffen, da in den nächsten zwei Wochen mit dieser online gehen zu können. Wir bitten also noch um etwas Geduld und versichern: wir arbeiten daran!

Kunstrasenplatz

Auch außerhalb des neuen Stadions wird natürlich gearbeitet und das Gelände unseres Ernst-Abbe-Sportfelds weiter entwickelt. So sind in dieser Woche die Fundamente für das zukünftige Flutlicht am neuen Kunstrasenplatz gegossen worden.

Ihr merkt also: Woche für Woche, Schritt für Schritt, Stein für Stein wächst das Stadion und dessen Umfeld. Nun aber genug der Worte:

Es warten wie immer unsere bebilderten Baustelleneindrücke auf Euch.

_____

Baubesprechung 5. März 2022

In welch wechselvollen Zeiten wir leben, das können wir momentan in jeder Minute in den Nachrichten und Newsportalen lesen – trotz allem wird an unserer Baustelle weiter fleißig gearbeitet und ihr erfahrt hier, was in dieser Woche so passiert ist:

Nordtribüne

Der Innenausbau schreitet weiter voran. Die Sanitärinstallateure und die Elektroinstallateure haben am gestrigen Freitag die Baufreiheit für den Trockenbau und den Fliesenleger erklärt. Die nächsten Gewerke können also sich auf den Weg in Richtung Fertigstellung der Nordtribüne machen.

Osttribüne

Auch in der Osttribüne schreitet der Rohbau weiter voran. Die ersten Außenwände und das erste Treppenhaus stehen, das zweite Treppenhaus ist bereits eingeschalt und die Schalung für die erste Decke über dem Erdgeschoss ist momentan in der Entstehung. Dabei konnten wir auch schon einen ersten Blick aus dem neuen 1. Stock auf das Spielfeld werfen (siehe Bilder). Die Nord-Ost-Kurve ist auch am Wachsen. Der erste Teil der Bodenplatte ist gegossen und wurde noch am Montag während des Spiels unser FCC-Frauen geglättet mittels Maschinen, die auch schon für Rennen bei einem Duell auf einem Privatsender zum Einsatz kamen. Der zweite Teil der Bodenplatte wird derzeit mit Eisen verlegt und alsbald auch gegossen, sodass bereits in der kommenden Woche die nächsten Fertigteile für die Tribünenstufen erwartet werden.

Südtribüne

Das Baufeld wurde, auch dank der Mithilfe von vielen fleißigen Händen aus der Fanszene in dieser Woche vergrößert und geschlossen. Ein Elektrokabel, welches das gesamte Baufeld mit Strom versorgt und provisorisch durch die Anzeigetafel gezogen wurde, machte uns ein wenig mehr Aufwand als ursprünglich angedacht war und somit konnten die Bagger in dieser Woche noch nicht im Südbereich rollen. Aber das ist nicht unbedingt schlimm, denn ab Montag haben diese dann auch den Gästebereich für die Abrissarbeiten freigegeben und können mit vollem Tatendrang und Maschinengewalt an den Rückbau der Tribünen gehen.

Wir arbeiten gerade auch an einer Lösung bei der ihr dies neben dem Livebild für die Osttribüne verfolgen könnt und hoffen noch vor den ersten großen Arbeiten euch dies präsentieren zu können.

Jetzt aber genug erzählt, es warten auf euch unsere Baustelleneindrücke bebildert für ein schönes Wochenende.

_____

Baubesprechung 26. Februar 2022

Sturm und Regen blieben uns auch in dieser Woche erhalten, wurden jedoch ab und an auch mal von der schon längst vermissten Sonne besucht. Vom Wetter unbeeindruckt gingen indes die Bauarbeiten in unserem Ernst-Abbe-Sportfeld weiter.

Nordtribüne

Seit der Rohbau der Nordtribüne fertiggestellt ist, entziehen sich die meisten der Arbeiten unserem Auge. Das heißt aber nicht, dass da nicht auch weiter gehämmert, gebohrt, gemacht und getan wird – vor allem im Rücken der Nordtribüne beim Ausbau der sanitären Einrichtungen und den beiden Cateringständen. Weiter werden fleißig die Medien verlegt, Sanitäranlagen installiert und Trockenbauarbeiten erledigt.

Osttribüne

Die Osttribüne wächst weiter sichtbar in die Höhe. Mehr und mehr Fertigteile wurden montiert, und mittlerweile steht auch die erste Wand der Außenfassade – so wie der neue Spielertunnel. Apropos: Uns erreichten viele Fragen, ob es denn eine optische Täuschung sei, oder ob der Spielertunnel tatsächlich nicht direkt auf Höhe der Mittellinie läge. Wir können das gern aufklären. Der Spielertunnel der neuen Osttribüne befindet sich auf der gleichen Höhe wie der Spielertunnel der alten Haupttribüne – und tatsächlich liegen beide nicht auf Höhe der Mittellinie. Warum? Weil mit dem Einbau der Rasenheizung im Jahr 2007 die Rasenfläche DFL-konform auf 105 Meter um einige Meter Richtung Südkurve verlängert wurde. Deshalb rückte auch die Mittellinie etwas Richtung Süden. Aber keine Sorge. Mit dem Verlegen des neuen Rasens im Jahr 2023, quasi als eine der letzten Amtshandlungen des Stadionneubaus, wird dann die die neue Rasenfläche hin zur Nordtribüne um zwei Meter verlängert und dann das Spielfeld exakt eingemessen. Schön symmetrisch, wie es sein muss.

Im Nordosten, der Stadionecke zwischen Nord- und Osttribüne, wurde die Sauberkeitsschicht gefertigt, Eisen gelegt und damit alles vorbereitet, dass nun auch dort bald die Bodenplatte gegossen werden kann.

Südtribüne

Noch steht sie – die gute, alte Südkurve. Ganz klar, die Südkurve ist mehr als nur Steine: Sie ist Emotionen, Erinnerungen und Freundschaften. Und all diese Dinge überdauern. Die Südkurve wird bleiben – in den Gedanken, Erinnerungen und festgehaltenen Momenten vieler Fans verschiedener Generationen. Doch ab Montag werden die Steine nun weichen und Platz machen für ein neues Kapitel.

Der Bauzaun ist gestellt, das Baufeld damit gekennzeichnet, so dass mit Wochenstart die Bagger – beginnend mit dem Bereich zwischen Tor und Südkurve – den Abriss der Südkurve vornehmen werden. Zunächst wird mit Block N begonnen. Der Gästeblock O wird noch zum Spiel gegen den SV Babelsberg 03 am Freitagabend stehen bleiben, bevor auch dieser gemeinsam mit der Anzeigetafel, die seit 1978 an jenem Ort steht, weichen wird.

Nun aber viel Freude beim Anschauen der Bilder und Euch ein erholsames Wochenende.

_____

Baubesprechung 19. Februar 2022

Eine stürmische Woche war es auf der Baustelle im Ernst-Abbe-Sportfeld. Bereits am vergangenen Samstag wurde es stürmisch-emotional, als die Fans ihre alte Heimat Südkurve verabschiedeten und mit einem Feuerwerk noch einmal die vielen Momente und Emotionen Revue passieren lassen konnten. Ab Mittwoch meldete auch der Windmelder im Baukran schon die ersten Geschwindigkeitsspitzen bis 60 km pro Stunde und bis Ende der Woche sollte das nicht der Höchstwert bleiben. Doch unsere unermüdlichen Bauleute trotzten jeglichen Umstände und sind weiter vorangekommen auf der Baustelle

Nordtribüne

Weithin sichtbar ist unsere Nordtribüne bereits und nun bekam sie ihre Unterkonstruktion für die Membranfassade und wurde sozusagen abgerundet an der Kante zum Dach. Die ersten Teststreifen zur Einmessung wurden auch schon angebracht und sind natürlich noch nicht die endgültigen Ansichten, was die Farbgestaltung angeht.
Währenddessen geben sich unter der Tribüne die verschiedenen Gewerke die Klinke in die Hand. Die Elektriker, die Sanitärinstallateure und der Trockenbau geben sich die Klinke in die Hand und arbeiten gemeinsam am fortschreitenden Innenausbau von Kioskanlage, Toiletten und Technikräumen. Kilometer von Kabeln und Rohren werden gerade verlegt, angeschlossen und verbaut.

Osttribüne

Die Osttribüne wächst nun so langsam auch in die Höhe. Nachdem die ersten Stützen vergangene Woche verbaut worden folgen nun die Fertigteil-Zahnbalken und Querverbinder. Das Gerüst unseres neuen Herzstück wird so langsam sichtbar. Auch das erste Treppenhaus kann bald gegossen werden, da die Verschalung fast abgeschlossen ist. Wenn man bedenkt, dass dieses noch 4-mal obendrauf gesetzt wird, kann man im ungefähren die Ausmaße des neuen Funktionsgebäudes erahnen. Auch in der Nord-Ost-Kurve geht es voran. Die Fundamente stehen und die ersten Teile der Sauberkeitsschicht für die Bodenplatte der Kurve wurde auch gegossen.

Südtribüne

In der Südtribüne hat in dieser Woche der Rückbau der bestehenden Zaunanlage begonnen, der komplette Heimbereich ist bereits ohne Umzäunung und die Bagger sollen bereits ab Montag rollen. Es häuften sich in letzter Zeit vermehrt die Fragen nach kleinen Erinnerungsstücken aus der Südkurve – hier verweisen wir gern auf den Fanshop des FCC, der hier mit Rat, Tat und Hilti zur Verfügung steht.
Der Gästebereich wird letztmalig am 4. März genutzt werden und dann auch zeitnah der Schaufel der Abrissbagger zum Opfer fallen.
Die Anzeigetafel ist bereits ohne Strom.

Nun aber genug der Worte, wir wünschen ein schönes Wochenende und viel Spaß mit unseren Bildern:

_____

Baubesprechung 12. Februar 2022

Eine weitere Woche milden und feuchten Winterwetters liegt hinter uns und damit auch den fleißigen Bauleuten auf dem Gelände des Ernst-Abbe-Sportfelds, auf dem überall gewerkelt, geschraubt und montiert wird.

Nordtribüne

Heute wurden auch konkrete Früchte geerntet – in Form der erfolgten finalen Bauabnahme des Rohbaus der neuen Nordkurve, wo es innen, oben wie außen unvermindert voran geht. An der Rückseite des imposanten Baus wurde an der Unterkonstruktion der anzubringenden Außenmembran gearbeitet, die sich nun wie ein Korsett über den Körper der Nordtribüne legt. Unter dem Dach sind die ersten Leuchtmittel der Flutlichtanlage installiert worden, und auch am vorderen Rand des Daches sind die Vorrichtungen für die an den Dachkranz zu montierenden Flutlichtlampen angebracht worden.

Im Inneren der Nordtribüne schreiten die Arbeiten ebenfalls weiter voran. Der Trockenbau steht bald vorm Abschluss und auch die ersten Sanitärinstallationen wurden bereits vollendet.

Osttribüne

Auf dem Baufeld der neuen Osttribüne wurde die zweite Hälfte der Bodenplatte gegossen, die mittlerweile auch schon die ersten Beton-Fertigteile trägt. Die Pfeiler des ersten Geschosses und die Verschalungen der ersten Wände der Treppenhäuser stehen auch schon aufrecht und künden vom Voranschreiten der Arbeiten.

Und diese werden nun auch in Kürze von Euch 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche einsehbar sein – von der neuen Perspektive der Livecam, die am Freitagnachmittag schonmal neu positioniert wurde, um Euch nun bessere Eindrücke vom Geschehen auf dem Baufeld der Osttribüne zu übermitteln. Wenn alles klappt, sollte bereits im Laufe des 12. Februars die Installation abgeschlossen sein und die Livecam vom neuen Standort Bilder liefern.

Euch nun ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Betrachten der Bildergalerie wünscht Euer EAS-Team.

_____

Baubesprechung 5. Februar 2022

Mag das Wetter mit dem unaufhörlichen Nass von oben auch etwas nerven, so sorgen die milden Temperaturen immerhin dafür, dass auch in Zeiten tiefsten, kalendarischen Winters die Bauarbeiten unvermindert voranschreiten können.

Nordtribüne

Das gilt auch und insbesondere für die Areale, die sich dem Auge unserer Live-Cam entziehen – nämlich in den Innenbereichen der Nordtribüne. Dort wird fleißig gearbeitet am Trockenbau, der Sanitärinstallation und der Elektroverkabelung.

In dieser Woche wurde nun auch das letzte Teil des Daches der neuen Nordtribüne fertiggestellt, so dass dieses nun komplett die Nord-West-Ecke bedeckt und schließt. Man möchte sich zu gern vorstellen, welche Akustik im neuen Ernst-Abbe-Sportfeld herrschen wird, wenn im komplett überdachten Zuschauerbereich die Fans ihre Gesänge und Schlachtrufe anstimmen.

Osttribüne

Bis es aber soweit ist, muss noch jede Menge getan werden. Das gilt insbesondere für die Osttribüne, die das neue Herzstück des Ernst-Abbe-Sportfelds bilden wird. So langsam werden nun auch hier die Bautätigkeiten über der Erde sichtbar. Der Guss des zweiten Teils der riesigen Bodenplatte wird aktuell vorbereitet. Die Sauberkeitsschicht wurde fertiggestellt, und auch die Eisenverlegearbeiten sind im vollen Gange

Wer den Blick schweifen lässt, wird auf dem Baufeld der Osttribüne auch erste Verschalungen erkennen, die zum Errichten der Wände im Tribünen-Erdgeschoss benötigt werden. Auch hat man mit dem Montieren der ersten Betonfertigteile begonnen. Und auch kleinere Stützpfeiler haben bereits den Weg zu ihrem Bestimmungsort gefunden – es geht also spür- und sichtbar voran.

Außenanlagen

Und das darf getrost auch für die Arbeiten neben und unter den Tribünen gelten. Schließlich muss das Wasser, das die große Fläche der Komplettüberdachung einst auffangen wird, auch irgendwo hinfließen. Dafür wird fleißig am Abwasserkanal zwischen dem Baufeld der Osttribüne und dem Trainingsplatz 2 gearbeitet, wo gerade etwa 4,5 m lange Spundwände 4 Meter in die Tiefe eingelassen werden.

Live-Cam

Wir haben es versprochen: Die Live-Cam wird in Kürze ihren aktuellen Platz räumen, um dann mit verbesserter Perspektive auf das Baufeld der Osttribüne blicken zu können. Die technischen Voraussetzungen wurden geschaffen. Nun fehlt nur noch das „schwere Gerät“ in Form eines Teleskop-Hubsteigers, der wohl in der kommenden Woche die Montage unserer Live-Cam ermöglichen sollte.

Bis dahin wünschen wir Euch viel Freude beim Studium der aktuellen Bildergalerie.

_____

Baubesprechung 29. Januar 2022

Nordtribüne

Es geht weiter voran im Paradies, wo das neue Ernst-Abbe-Sportfeld mehr und mehr Form annimmt und immer deutlicher erahnen lässt, wie das Stadion nach seiner Fertigstellung aussehen wird.

Zwar konnten am Freitag die Arbeiten am Stadiondach zwischen Nordtribüne und alter Haupttribüne nicht vollends abgeschlossen werden – Windböen von bis zu 27 m/s ließen Arbeiten in luftiger Höhe einfach nicht zu – dennoch ist man mit der Bedachung der imposanten Stehplatztribüne ein gehöriges Stück vorangekommen.

Das gilt auch und insbesondere für den Bereich, der sich unserer Webcam entzieht. Denn gerade die Ausbauarbeiten in der Nordtribüne bzw. deren Rückansicht haben an Fahrt aufgenommen. So ist längst alles verputzt und für den in den Farben Blau und Gelb geplanten Fassadenanstrich vorbereitet. Darüber hinaus wurde weiter fleißig an der Elektroverkabelung der Kioske und Toiletten gearbeitet und mit der Sanitärinstallation begonnen.

Fertiggestellt wurden die Fundamente der Entfluchtungstreppenstufen, die auf der Vorderseite der Nordtribüne für Sicherheit sorgen sollen.

Osttribüne

Am Mittwoch wurde auf dem Baufeld der neuen Ost- bzw. Haupttribüne die erste Bodenplatte gegossen. Teil zwei der imposanten Fläche wird gerade vorbereitet. Dabei findet auch die von schwerem Gerät vor Jahresfrist geschredderte Gegengerade Verwendung. Mit dem Material wird die Fläche verfüllt und verdichtet. Danach kommt die Sauberkeitsschicht, bevor dann mit dem Eisenlegen und Gießen der Bodenplatte die weiteren Arbeitsschritte folgen.

Die am Mittwoch gegossene erste Bodenplatte ist kaum ausgehärtet, schon stehen die Schalungen, um das Gießen der ersten Betonwände vorzubereiten. Es geht also nun bald auch deutlich sichtbar voran. Um dies für Euch Neugierige bildlich noch besser einfangen zu können, wird – wenn alles klappt – binnen der nächsten zwei Wochen die Position der Livecam verändert. Wir sind da also dran.

Fleißig gebaut wurde auch unter der Erde. So ist der erste Abschnitt des Abwasserkanals hinter dem Baufeld der neuen Osttribüne fertiggestellt und zwischenzeitlich auch wieder zugeschüttet worden. Er wird zukünftig Regen- und Abwasser in ein noch zu bauendes Sammelbecken leiten.

Ihr merkt schon: Es wird gebaut an allen Ecken und Enden hier im Sportfeld. Es tut sich also eine ganze Menge, und wir sind schon gespannt, was wir Euch nächste Woche von der Baustelle berichten dürfen. Bis dahin wünschen wir Euch viel Freude beim Bestaunen unserer Bildergalerie.

Nordtribüne

Es geht weiter voran im Paradies, wo das neue Ernst-Abbe-Sportfeld mehr und mehr Form annimmt und immer deutlicher erahnen lässt, wie das Stadion nach seiner Fertigstellung aussehen wird.

Zwar konnten am Freitag die Arbeiten am Stadiondach zwischen Nordtribüne und alter Haupttribüne nicht vollends abgeschlossen werden – Windböen von bis zu 27 m/s ließen Arbeiten in luftiger Höhe einfach nicht zu – dennoch ist man mit der Bedachung der imposanten Stehplatztribüne ein gehöriges Stück vorangekommen.

Das gilt auch und insbesondere für den Bereich, der sich unserer Webcam entzieht. Denn gerade die Ausbauarbeiten in der Nordtribüne bzw. deren Rückansicht haben an Fahrt aufgenommen. So ist längst alles verputzt und für den in den Farben Blau und Gelb geplanten Fassadenanstrich vorbereitet. Darüber hinaus wurde weiter fleißig an der Elektroverkabelung der Kioske und Toiletten gearbeitet und mit der Sanitärinstallation begonnen.

Fertiggestellt wurden die Fundamente der Entfluchtungstreppenstufen, die auf der Vorderseite der Nordtribüne für Sicherheit sorgen sollen.

Osttribüne

Am Mittwoch wurde auf dem Baufeld der neuen Ost- bzw. Haupttribüne die erste Bodenplatte gegossen. Teil zwei der imposanten Fläche wird gerade vorbereitet. Dabei findet auch die von schwerem Gerät vor Jahresfrist geschredderte Gegengerade Verwendung. Mit dem Material wird die Fläche verfüllt und verdichtet. Danach kommt die Sauberkeitsschicht, bevor dann mit dem Eisenlegen und Gießen der Bodenplatte die weiteren Arbeitsschritte folgen.

Die am Mittwoch gegossene erste Bodenplatte ist kaum ausgehärtet, schon stehen die Schalungen, um das Gießen der ersten Betonwände vorzubereiten. Es geht also nun bald auch deutlich sichtbar voran. Um dies für Euch Neugierige bildlich noch besser einfangen zu können, wird – wenn alles klappt – binnen der nächsten zwei Wochen die Position der Livecam verändert. Wir sind da also dran.

Fleißig gebaut wurde auch unter der Erde. So ist der erste Abschnitt des Abwasserkanals hinter dem Baufeld der neuen Osttribüne fertiggestellt und zwischenzeitlich auch wieder zugeschüttet worden. Er wird zukünftig Regen- und Abwasser in ein noch zu bauendes Sammelbecken leiten.

Ihr merkt schon: Es wird gebaut an allen Ecken und Enden hier im Sportfeld. Es tut sich also eine ganze Menge, und wir sind schon gespannt, was wir Euch nächste Woche von der Baustelle berichten dürfen. Bis dahin wünschen wir Euch viel Freude beim Bestaunen unserer Bildergalerie.

_____

Baubesprechung 22. Januar 2022

Wieder ist eine arbeitsreiche Woche ins Land gegangen und parallel zur Baustelle auf dem Sportfeld eine Menge Wasser die Saale herabgeflossen – und davon eigentlich sogar zu viel. Aber trotz des schmuddeligen, nasskalten Januarwetters gingen die Arbeiten gut und ohne außerplanmäßige Unterbrechungen voran.

So sind auf der imposanten Nordtribüne die Arbeiten an der Dachkonstruktion, die nun direkt an die Westtribüne anschließt, nahezu abgeschlossen. Darüber hinaus wurden die vorbereitenden Sicherheitsmaßnahmen auf der der Westtribüne zugewandten Hälfte der Nordtribüne vollendet, so dass dort in der kommenden Woche die fehlenden Trapezbleche angebracht und das Dach endgültig geschlossen werden kann. Darüber hinaus wurden an der Nordtribünenrückseite die Vorbereitungen für die noch anzubringende Unterkonstruktion der Außenmembran vorangetrieben. Wer sich die Bilder der Nordtribüne anschaut bzw. diese vor Ort in Augenschein nehmen konnte, der wird bestätigen, dass da wirklich Imposantes entsteht.

Übrigens: Wer genau hinsieht, wird erkennen, dass die Dachkante der neuen Nordtribüne etwa 2 Meter über die Dachkante der alten Haupttribüne hinausragt. Das wird natürlich angepasst, wenn Ende dieses Jahres das Dach der bestehenden Westtribüne abgenommen und neu gebaut wird. Dies wird nicht nur aus ästhetischen Gründen nötig sein, um hier optisch stringent zu bleiben, sondern vor allen Dingen aus statischen. Denn das neue Dach wird schließlich neben der Flutlichtanlage auch eine Photovoltaikanlage tragen müssen.

Aber zurück zum aktuellen Geschehen: Parallel gingen in dieser Woche die Arbeiten am Innenausbau der Nordtribüne weiter. Die Kioske und Toiletten wurden verputzt, der Gussasphalt ausgebracht und an den Elektroleitungen im Innenbereich gearbeitet.

Ebenfalls sichtbaren Baufortschritt gibt es im Baufeld der Osttribüne zu sehen, wo zwischenzeitlich knapp die Hälfte der Bodenplatte vorbereitet wurde. 360 Kubikmeter Beton wurden in dieser Woche allein für die Fundamente an Ort und Stelle verbaut, bevor dann in der nächsten Woche die Bodenplatte gegossen wird.

Es dauert nun nicht mehr lang, und das neue Herzstück des neuen Ernst-Abbe-Sportfelds wird sich Stück für Stück sichtbar in die Höhe arbeiten. Damit Ihr dies auch via Webcam verfolgen könnt, ist geplant, die Position der aktuellen Kamera, deren Livestream Ihr so fleißig verfolgt, zu verändern und in Richtung der vorderen Dachmitte der alten Haupttribüne zu rücken.

Es wird also weiterhin jede Menge zu sehen geben. Wie es sich aktuell auf der Sportfeld-Baustelle darstellt, seht Ihr in u.a. Bildergalerie.

_____

Baubesprechung 15. Januar 2022

Eine weitere arbeitsreiche Woche liegt hinter uns und auch auf der Baustelle ist von Ruhe definitiv nichts mehr zu spüren, vielmehr geben sich momentan immer mehr Firmen die Klinke in die Hand, um den Ausbau des Ernst-Abbe-Sportfeldes weiter voranzutreiben.

Nordtribüne: Die größte Veränderung und auch von Weitem unschwer erkennbar, hat sich an der Nordtribüne getan. Hier wurden in dieser Woche die restliche Dachbalkenkonstruktionen aus Stahl auf die Pfeiler aufgesetzt und miteinander verbunden. Wenn man es so sieht kann in der kommenden Woche Richtfest gefeiert werden, doch da wir weiter unseren Zeitplan wieder aufholen möchten, wurde bereits an der Nordostecke mit dem Aufsetzen der Dachbleche begonnen und Feierlichkeiten sind ja eh momentan schwierig zu organisieren. Während oben fleißig geschraubt, gebohrt und verbunden wird, sind am Boden in den Einbauten unter der Nordtribüne weitere Handwerkstrupps fleißig dabei die Wände zu verputzen und den Fußboden zu vergießen. Bald soll es nun auch schon mit dem Innenausbau begonnen werden, da halten wir dich aber natürlich immer auf dem Laufenden.

Osttribüne: Viel Erde wird auch weiterhin in der Osttribüne bewegt. Die Bewehrung und Fundamente für die Bodenplatte kommen immer näher an den finalen Abschluss heran, sodass vielleicht (wenn das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung macht) in den kommenden 2 Wochen mit der Bodenplatte der Osttribüne begonnen werden kann. Das 4-stöckige Bauwerk bildet zukünftig das neue Gesicht und wird auch Heimat der Geschäftsstelle werden.
Von der südöstlichen Seite aus wird schon damit begonnen, Füllarbeiten zur Vorbereitung der Bodenplatte auszuführen, während am nordöstlichen Ende die letzten Schalungen gesetzt werden. Hinter der zukünftig neuen Haupttribüne sind auch die Erdarbeiten und die Verlegung des neuen Abwasserkanals weit vorangeschritten und der Erste Bauabschnitt steht kurz vor der Vollendung.

Außenanlage: Auch in der Außenanlage wird an einigen Stellen schon fleißig vorbereitet und geackert. Während zum Ende des letzten Jahres noch die Umverlegung der Mittelspannungsleitung abgeschlossen wurde, wird derzeit an vorbereitenden Maßnahmen für die neue südöstliche Zuwegung gearbeitet, die zwischen Kunstrasenplatz und neuen Parkplatz als Fußgängerweg entstehen soll.

Man sieht also mächtig viel Bewegung im Sportfeld und unsere Bilder sollen das auch für dich verdeutlichen:

_____

Baubesprechung 8. Januar 2022

Zunächst möchten wir, bevor wir zur ersten Baubesprechung des neuen Jahres kommen, die Gelegenheit nutzen, um Euch natürlich alles Gute für das Jahr 2022 zu wünschen. Bleibt vor allen Dingen gesund und natürlich neugierig und vorfreudig auf das, was kommt. Und da haben wir gerade hier im Paradies ja einiges vor für das neue Jahr.

Die erste Woche im neuen Jahr war noch vergleichsweise ruhig, da natürlich auch mal Baufirmen und deren fleißige Mitarbeiter zum Jahreswechsel eine kurze Pause verdient haben. Aber gearbeitet wurde natürlich dennoch.

So wurden die noch am Boden hinter der Nordtribüne befindlichen Dachkonstruktionen vormontiert und vorbereitet, bevor diese am Dienstag der kommenden Woche mit einem riesigen LKW-Kran – einem der größten Deutschlands – an ihre Position gehoben und dort fixiert werden. Auch auf der Rückseite der Nordtribüne wurde fleißig gearbeitet, um alles für die Unterkonstruktion der später an der Außenfassade anzubringenden Membran vorzubereiten.

Die Nordtribüne, deren Rohbau im Grunde abgeschlossen ist und nun weiter ausgebaut werden kann, erhält also in der kommenden Woche die letzten Dachträger, so dass die bereits jetzt schon imposant wirkende Konstruktion dann wohl endgültig verdeutlichen wird, was da für ein Schmuckkästchen auf uns wartet.

Einige von Euch werden es vielleicht auch gesehen haben: An den bereits montierten Dachträgern wurden grüne Netze angebracht. Diese gelten der Sicherheit der Mitarbeiter, die ebenfalls ab der kommenden Woche in luftiger Höhe mit der Montage der Trapezbleche beginnen werden, die dem Dach zu seiner wohl wichtigsten Funktionalität verhelfen werden – dem Schutz vor Nässe der darunter befindlichen Zuschauer.

Es steht uns also eine spannende Woche bevor – immer vorausgesetzt, dass das Wetter mitspielt und den Baubetrieb vor tiefen Temperaturen und massiven Niederschlägen verschont. Ob das so sein wird, das lest Ihr dann in der nächsten Woche wieder an gleicher Stelle. Bis dahin!

_____

Baubesprechung 18. Dezember 2021

Das Jahr 2021 neigt sich so langsam dem Ende und somit heißt es für dieses Jahr auch ein letztes Mal: Es ist Samstag, es ist Zeit für unsere Baubesprechung.
Für diese haben wir uns etwas besonderes einfallen lassen und eure dringendsten Fragen gesammelt und diese direkt an den Geschäftsführer der EAS Betriebsgesellschaft gestellt.
Wir hoffen natürlich, dass alle Fragen dabei waren und alle Fragen auch ausreichend beantwortet werden konnten, aber schau selbst rein:

_____

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Baubesprechung 11. Dezember 2021

Eine Menge Stahl ragt seit neuestem im Ernst-Abbe-Sportfeld auf den schönsten Rasen der Stadt – das und was noch so alles passiert ist in dieser Woche liest du in den kommenden Zeilen:

Nordtribüne: Weithin sichtbar wurden die ersten Dachträger in dieser Woche montiert. 6 Stück an der Zahl wurden in 3 Hebungen mit Hilfe eines Autokrans an Ort und Stelle gebracht und danach miteinander verschraubt und verankert und werden an dieser Stelle dann wohl noch so einige Jahrzehnte verbleiben. In der Zwischenzeit wurden auch bereits die nächsten Träger angeliefert und werden in der kommenden Woche dann am Boden vormontiert und noch vor Weihnachten auf die Träger aufgesetzt. Aber auch unterhalb der Tribüne wird fleißig gearbeitet. Die Funktionsräume werden verputzt und für den Innenausbau vorbereitet. Die Bodenplatte wird angefüllt um einen Wasserablauf zu garantieren und auch die Betonfertigteile wurden in dieser Woche genauestens begutachtet und abgenommen. Wenn jetzt noch das Blech für die Dachkonstruktion ohne weiteren Zeitverzug einträfe, dann würden wir sagen – alles läuft nach Plan. Doch ein kleines Aber muss es wohl auch bei uns gegen – die Lieferschwierigkeiten, die momentan nahezu alle Branchen treffen, machen sich nun auch bei uns bemerkbar und auch in Hinblick auf die Folgearbeiten können wir eine Fertigstellung der Nordtribüne im Februar wohl nicht mehr realisieren. Nach aktuellem Stand müssen wir wohl von den ersten Besuchern auf der Nordtribüne im April 2022 ausgehen.

Osttribüne: Eigentlich könnten wir hier den Text der letzten Woche 1 zu 1 stehen lassen, denn es hat sich an den Arbeiten in der Osttribüne wenig geändert: Fundamente werden gesetzt, Bohrpfähle freigelegt und der Abwasserkanal wird weiter gebaut. Nichts Neues also im Osten… Bis Ende des Jahres sollen die groben Arbeiten abgeschlossen werden, sodass, wenn das Wetter mitspielt, bereits im Januar die Bodenplatte gegossen werden kann und daraufhin soll es auch in der Osttribüne nach Oben gehen. Solange schauen wir uns aber erst einmal die Bilder der Arbeiten im Erdreich an.

Im weiteren Umfeld des Sportfeldes wird momentan auch fleißig an der Umverlegung der Mittelspannungsleitung gearbeitet. Die neuen Kabel wurden verlegt, der Anschluss erfolgt aber wohl erst Zeitversetzt im Januar. Aber immerhin können wir den Graben wieder schließen und somit die Einschränkungen im Trainingsbetrieb der Männer und Frauen wieder etwas zurückfahren.

Jetzt aber lassen wir lieber die Bilder sprechen:

_____

Baubesprechung 04. Dezember 2021

Eisig-Kalt war es die letzten Tage auf unserer Baustelle im Paradies, trotzdem haben wieder allerlei fleißige Hände viel geschaffen. Was genau, das liest du natürlich hier in den folgenden Zeilen:

Nordtribüne: Dem geneigten Beobachter ist es natürlich schon deutlich aufgefallen – die Stahlbauer sind da und haben an die vorhandenen Betonsäulen schon die ersten Halterungen und Stützen montiert, die für eine tragfähige Dachkonstruktion sorgen werden. Hinter der Tribüne wurden die ersten Doppelträger in dieser Woche bereits zusammen montiert und werden nach Plan am kommenden Dienstag bzw. Mittwoch auch an ihrer zukünftigen Heimat angebracht. Ein Blick in unsere Webcam wird sich hier also definitiv lohnen. Die Doppelträger haben ungefähr ein Gewicht von ca. 18 Tonnen und werden vormontiert auf die Tribüne aufgesetzt und im Anschluss miteinander verbunden. Unterdessen arbeiten wieder unter der Tribüne weiter am Ausbau. Der Bodenausgleich wird gegossen, das provisorische Abflussrohr wurde verlegt und natürlich auch die FCC-Fahne wurde wieder auf die Tribüne verbracht. Wenn wir weiter relativ milde Temperaturen und gutes Wetter haben, dann bleiben wir weiterhin wirklich gut im Zeitplan. Hoffen wir also das Beste

Osttribüne: Immer noch, oder besser gesagt, weiterhin arbeiten wir in der Osttribüne an den Fundamenten für die Bodenplatte. Diese Arbeiten dauern natürlich etwas länger als in der Nordtribüne, da vor allem auch die Fläche der Tribüne mehr als das Dreifache beträgt und neben den normalen Zuschauerrängen zukünftig auch die Geschäftsstellen des FCC und weiterer Unternehmen beherbergen wird. Die letzten Bohrpfähle wurden in dieser Woche ausgegraben und ungefähr die Hälfte der Gesamtfläche wurde mittlerweile mit Bewehrung und Fundament gesetzt. Die anfänglichen Zeitverzüge holen wir so derzeit nach und nach auf.
Der dahinterliegende Abwasserkanal wartet derzeit auf die letzten Freigaben der zuständigen Behörden und auf die Freigabe des Kampfmitteldienstes und kann dann ab der kommenden Woche auch weiter vorangetrieben werden. Viel Arbeitszeit also, die momentan im Boden „versinkt“ – aber unser späteres Ergebnis umso schöner und stabiler aussehen lassen wird.
Im Außenbereich baggern wir fleißig weiter für die Umverlegung einer Mittelspannungsleitung, die derzeit quer durch das Baufeld führt und auch schon so manche Ball in dessen Graben verschwunden war.

Noch eine kleine Anekdote in Hinblick auf Lieferengpässen: Seit mehreren Tagen wartet ein Schiff vor Bremerhaven und hat für das Ernst-Abbe-Sportfeld ganz neue Leuchtmittel für das Stadion im Gepäck – aber leider wartet es noch darauf, entladen zu werden, aus diesem Grund musste auch das gestrige Punktspiel noch einmal mit dem Provisorium des Provisoriums für die Flutlichtanlage auskommen.

Jetzt haben wir aber genug geschrieben, lassen wir doch ein paar Bilder sprechen:

_____

Baubesprechung 20. November 2021

Samstag, da war doch was – auf geht’s in eine neue Runde Baubesprechung:

Nordtribüne: Letzte Woche hatten wir es noch vom hohen Tempo der Baustelle in der Nordtribüne, doch vom Sprint mussten wir diese Woche etwas in der Dauerlauf übergehen – zwar sind weiterhin die Verputzer fleißig an der Fassade und die Betonbauer setzen immer noch ihre Stufen allerdings konnte der geplante Beginn am Bau der Dachkonstruktion leider noch nicht starten, denn das böse Wort mit C und damit verbundene Lieferschwierigkeiten bedeuteten, dass erst eine Woche später damit gestartet werden kann und es somit ab Montag mit richtig viel Elan und Trouble auf der Baustelle wieder zurück in den Sprint gehen kann. Wir bleiben weiterhin optimistisch, dass wir unser großes Ziel erreichen: Die Fertigstellung der Dachkonstruktion und die Abnahme des Rohbaus der Nordtribüne noch in diesem Jahr!

Osttribüne: Weiterhin wird in der Osttribüne noch mit verminderter Mannschaftsstärke gearbeitet, aber auch hier sehen wir ab kommender Woche wieder in voller Stärke da und sind weiterhin damit beschäftigt das Fundament für die Bodenplatte der Osttribüne zu erstellen und die Bohrlöcher werden gleichzeitig auch noch freigelegt zur weiteren Bearbeitung. Auf dem entstehenden Parkplatz wird sich weiterhin im Erdreich vorangearbeitet um den neuen Abwasserkanal auszubauen. Das Baufeld wächst weiter und es ist immer mehr los auf der Baustelle. Da wird sogar zum obligatorischen Gri… ääh Braten am Freitag Mittag die gute Rostbratwurst knapp 😉

Für diesen Samstag aber erstmal genug der Worte, lassen wir ein paar Bilder sprechen:

_____

Baubesprechung 13. November 2021

Schon wieder ist Samstag, und schon wieder sitzen wir zusammen an unserer Baubesprechung. Gerade diese Woche ging für uns verdammt schnell vorüber, so viele Termine und Aufgaben standen an, worüber wir ja bereits berichteten – der Höhepunkt war natürlich die Grundsteinlegung am Mittwoch und hier möchten wir mit den Worten die Polier Joachim Lange zur Grundsteinlegung aufsagte:

„Auf Grund mit Stein wird aufgebaut,
ein schönes Stadion, auf das man schaut.
Bauen ist, was soll man sagen,
ein großes Werk, man muss es wagen.
Denn es soll für immer stehen,
auch dann, wenn starke Winde wehen.
Und dass alle Grobheit dieser Welt
an diesen Mauern niederfällt.
Bevor das neue Werk nun startet,
ein jeder auf den Anfang wartet,
legen wir den ersten Stein.
Es muss der allerbeste sein!
Er trägt mit seiner ganzen Kraft,
das was das Handwerk hier erschafft.
Nun sei der Grundstein Glücksymbol,
für EAS, FCC und Jena Ruhepol!
Auf dass der Stein für immer liegt
und Glück mit guter Zukunft siegt.“

 

Jetzt aber weiter zu unseren Baustellen:

Nordtribüne: Mit hohem Tempo geht es voran. Während am Montag die allerletzten großen Tribünenstufen gesetzt wurden, sind jetzt die kleinen Tribünen- und Trittstufen dran, damit am Ende alle 4.000 stehenden Fans Ihren Platz in der Nordtribüne finden können. Der erste Teil wurde diese Woche geschafft, die restlichen Stufen folgen dann in der kommenden Woche. Währenddessen wird darunter auch schon fleißig am Innenausbau gearbeitet. Die Unterkonstruktion des Trockenbaus wurde gesetzt, Gußasphalt und Estrich verlegt und zur Abdichtung haben die Dachdecker weiter Schweißbahnen an der Tribüne gesetzt. Wir eilen weiter dem eigentlichen Zeitplan voraus!

Osttribüne: Hier stand ja schon vieles in den aktuellen Zeitungen – das böse C-Wort machte auch vor uns nicht Halt und schickte einen Bautrupp in Quarantäne. Der einzig verbliebene Mitarbeiter (der aufgrund von Urlaub in der Vorwoche verschont blieb) kümmerte sich Kurzerhand gemeinsam mit unseren Greenkeepern um die farbliche Ausgestaltung des Grundsteins. Nebenbei arbeitete dieser, nennen wir ihn „Borsti“, aber auch weiter mit an der Gründung für den Südöstlichen Bereich während parallel dazu am nordöstlichen Bereich die allerletzten Bohrpfähle gesetzt wurden und dahinter mit dem Ausschachten des Kanals für die Entwässerung weitergearbeitet wurde.
Großen Lob verdanken wir hier allen Bauarbeitern, denn jeder versucht den entstandenen Zeitverlust wieder aufzuholen und so gehen wir optimistisch daran, bis zum Jahresende vielleicht sogar schon wieder im zeitlichen Soll zu liegen.

Jetzt fiebern wir aber erst einmal auswärts in der Landeshauptstadt mit und drücken die Daumen für ein Weiterkommen im Thüringenpokal.

_____

Baubesprechung 06. November 2021

Die Arena ist fast fertig… Na gut zumindest die Nordtribüne, oder besser gesagt die Tribünenstufen der Nordtribüne sind nun fast alle da, was genau noch passiert ist und wie der Stand auf Baustelle gerade ist, das erfahrt ihr in den folgenden Zeilen:

Nordtribüne: So langsam sieht es doch nach einem Stadion aus. Die Tribünenstufen der Nordtribüne wurden in dieser Woche fast alle gesetzt – ein kleiner Block fehlt noch, wird aber am Montag noch eingesetzt und dann sind die Plätze für 4.408 Zuschauer schon mal alle zu sehen. Aktuell ist es aber recht unpraktisch die Stufen nach oben zu klettern, denn noch fehlen die kleinen Treppenstufen für angenehmes Steigen, diese sollen auch ab der kommenden Woche gesetzt werden. Der Blick von oben entlohnt aber jegliche Mühen, der Blick ins Stadion ist etwas ganz Besonderes! Währenddessen wird aber unter der Tribüne auch schon fleißig gewerkelt – Estrich zum Ausgleich des Bodens wurde gegossen, Schienen für den Trockenbau verlegt und für den Außenputz der Funktionsräume wurde auch bereits mit den ersten Vorbereitungsmaßnahmen begonnen. So können wir weiter stolz behaupten: Wir arbeiten vor dem eigentlich geplanten Zeitplan und hoffen, dass wir hier weiterhin so ein hohes Tempo halten können.

Osttribüne: Im Südosten wird weiterhin fleißig das Fundament für die Bodenplatte der Osttribüne gebaut und wächst immer weiter Richtung Nord-Osten. Dafür ist es notwendig, die extra für den Bohrturm angelegte 50cm tiefe Tragschicht wieder abzutragen, deshalb sind in dieser Woche mehr als 100 LKW an- und abgefahren um das Bohrplanum abzutragen und auch das, was der Bohrturm aus der Erde holte (eine Art Lehm-Wasser Gemisch) und an anderer Stelle wieder abzusetzen. Dies wird auch noch in der kommenden Woche weiter passieren, während der Bohrturm in der Nordost-Kurve die letzten der 150 Bohrlöcher in den Boden stemmt.
Auf dem zukünftigen Parkplatz wurden diese Woche wieder viele Spundwände gesetzt. So langsam wird der zukünftige Abwasserkanal also sichtbar. Durch den Regen diese Woche dachte man aber fast an einen neuen kleinen See im Paradies. 😉
Auf der Baustelle der Osttribüne ist man derzeit leider nicht ganz im Zeitplan (durch den Ausfall des Bohrturms), allerdings arbeiten alle Baubeteiligten fieberhaft daran, die verlorene Zeit wieder aufzuholen.

Wir möchten aber nochmal einen Blick auch auf unseren Kunstrasen wagen:
Der Kunstrasen hat endlich ein Flutlicht – Kenner unserer Baustelle werden aber wohl gleich sagen: Moment das kenn ich doch… Richtig, die mobile Flutlichtanlage des Stadions ist in dieser Woche auf den Kunstrasen gewandert um den Profi- und Freizeitteams auch in der dunklen Jahreszeit perfekte Trainingsmöglichkeiten zu garantieren und durch die hohe Variabilität unserer Flutlichtkonstruktion konnten wir hier eine einfache und praktische Beleuchtung einsetzen. Hinter unserem Kunstrasen, auf der Straße zwischen Ernst-Abbe-Sportfeld und Laufhalle Oberaue wird derzeit eine neue Gasleitung verlegt, welches durch die Stadtwerke Jena realisiert wird.

Du merkst also, es ist immer etwas los im Ernst-Abbe-Sportfeld und an diesem Wochenende drücken wir der U19 die Daumen im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund, sowie unseren Frauen in der Bundesliga gegen die TSG aus Hoffenheim. Schau doch mal vorbei.

_____

Baubesprechung 30. Oktober 2021

So richtig Betrieb gab es diese Woche im Ernst-Abbe-Sportfeld. Sowohl in der Nordtribüne als auch im Baufeld Ost wurde richtig fleißig gearbeitet. Was genau passiert ist, das liest du in den nachfolgenden Zeilen:

Nordtribüne: Für alle fleißigen Baustellenbeobachter war es unübersehbar – die ersten Tribünenstufen wurden angebracht und die ersten Blöcke wurden bis oben hin geschlossen. Zu aller erst wurde in der Nord-West-Ecke der zukünftige Sitzblock geschlossen und im Anschluss der Stehplatzbereich in der Nord-Ost-Ecke. Jede Tribünenstufe wurde mit Hilfe eines Autokrans einzeln auf die Zahnbalken aufgesetzt, verankert und verputzt. Der ein oder andere benannte das ganze als „Lego für Erwachsene“ – wo er wohl nicht ganz falsch liegen dürfte.
Unterhalb der Tribünenstufen sind auch schon die ersten Trockenbauarbeiten im Gang. In den Funktionsräumen wurden die ersten Schienen eingesetzt bevor der Gußasphalt eingefüllt werden wird. Die provisorische Trinkwasserleitung wurde ebenfalls wieder unter die Erde gelegt und mit der ursprünglichen Leitung wieder verbunden und zwischenzeitlich wurde auch Fußball am Mittwoch gespielt und die Tribüne vor allem in der ersten Halbzeit durch den FCC intensiv durch verfehlte Torschüsse auf dessen Standfestigkeit getestet 😉

Osttribüne: Der Bohrturm dreht sich wieder! Das Ersatzteil wurde vergangenen Samstag eingebaut und seit Anfang der Woche bohrt es sich wieder in den Boden des Ernst-Abbe-Sportfelds. Derzeit werden vor allem die größten Löcher mit einem Durchmesser von 1,20m in den Boden gestampft und mit Spezialbeton verfüllt. Wir haben auch der Maschine gut zu geredet und es sollten keine Ausfälle mehr kommen, dann können wir den zeitlichen Verlust recht schnell wieder aufholen, da die Fundamentarbeiten bereits in der Südostecke in vollem Gang sind und die ersten Fundamente schon gegossen und gehärtet sind.
Hinter der neuen Haupttribüne arbeiten sich die Spundwände (Eine Spundwand ist ein Verbau zur Sicherung von Baugruben oder Geländesprüngen, der zugleich eine Dichtungsfunktion übernehmen kann.) weiter im Boden voran. Darin wird der neue Abwasserkanal verlegt, von dem wir schon vergangene Woche berichtet haben.

Es geht also wieder mit großen Schritten voran um unser Ziel: Die Eröffnung der Nordtribüne im März 2022 zu erreichen!
Jetzt ist aber erstmal Wochenende – der FCC empfängt den CFC im Paradies und wir wünschen dir ein schönes Wochenende.

_____

Baubesprechung 23. Oktober 2021

Die OTZ hat in der vergangene Woche bereits schon berichtet: Ein wenig Sand ist in unser Baugetriebe gekommen und die Baustelle ist zumindest in der Osttribüne nicht ganz im Zeitplan. Wie der aktuelle Baustand ist, das liest du in den folgenden Zeilen.

Nordtribüne: Das positive zu aller erst: Wir sind in der Nordtribüne weiterhin vor dem ursprünglichen Zeitplan. Die Einbauten unterhalb der Tribüne sind fertiggestellt und auch die Dachabdichtung ist nahezu abgeschlossen. Hinter der Tribüne wurde die Trinkwasserleitung neu verlegt und wird in der kommende Woche ans Netz angeschlossen. Sehr spannend wird die kommende Woche auch für unsere Live-Cam Zuschauer, denn die ersten Tribünenstufen werden ab Montag montiert und es wird mit großen Schritten voranschreiten in den nächsten Tagen. Danach kann der Innenausbau der Tribüne beginnen und wir können weiterhin vor dem ursprünglichen Zeitplan arbeiten.

Osttribüne: Unser Patient – die große Bohrlochmaschine stand die ganze Woche still. Als wir vergangenen Freitag den Baubericht geschrieben haben, war dies noch nicht absehbar. Im Normalfall ist ein Ersatzteil dafür innerhalb weniger Tage eingetroffen. Doch durch die aktuellen Umstände wurde uns mitgeteilt, dass man von einer Lieferzeit bis zu 3 Monaten ausgehen muss. Glücklicherweise konnte man einen Schlosser auftreiben, der das benötigte Ersatzteil aufgrund von Zeichnungen und des Originalteils nachbauen konnte und mit dem heutigen Samstag wird extra zum Einbau dieses Teils noch gearbeitet, dass ab Montag der Bagger wieder seiner Arbeit nachgehen kann.
Aber ganz still stand die Baustelle der Osttribüne trotzdem nicht: Hinter dem neuen Funktionsgebäude wurde mit dem neuen Abwasserkanal begonnen und die ersten Spundwände wurden bis 4 Meter Tiefe in den Boden gerammt. Der Kanal verläuft einmal quer über den ehemaligen Fußballplatz und wird das gesamte Regenwasser des neuen Parkplatzes sowie der Ost- und Nordtribüne führen.
Weiterhin wurde auch schon am Südöstlichen Ende der Baustelle mit der Verlegung des Bewehrungsstahls für das Fundament der Bodenplatte begonnen.
Wenn der Bohrer wieder bohrt und unsere fleißigen Bauarbeiter weiter so tolle Arbeit leisten, sollte die verlorene Zeit alsbald wieder aufgeholt werden.

Wir wünschen jetzt aber erstmal ein schönes Wochenende und lesen uns kommenden Samstag wieder!

_____

Baubesprechung 16. Oktober 2021

Archäologische Ausgrabungen sind es nicht, soviel schon mal vorab – aber was genau diese Woche im Ernst-Abbe-Sportfeld passiert ist, dass liest du in den folgenden Zeilen:

Nordtribüne: Unsere Nordtribüne ist, wie auch schon in den letzten beiden Wochen, ganz in der Hand der Maurer. Alle Räume, die unterhalb der Tribünen entstehen sind nun schon so gut wie fertig im Rohbau, nur bei den beiden letzten Räumen an der Nord-West-Ecke fehlt die Decke noch. Auch wurde an der Nord-West-Ecke mit der Verlegung der neuen Trinkwasserleitung begonnen, die aktuell provisorisch umgeleitet an der Baustelle entlang führt.

Das Baufeld wurde auch in dieser Woche zwischen Nord- und Ostbaufeld geschlossen. Ein weiteres Mal wurde hier nach Kampfmitteln sondiert und glücklicherweise nichts gefunden. Die letzten vorhandenen Fundamente wurden entfernt und Baufreiheit für die Bohrlöcher geschaffen.

Osttribüne: Wir geben zu, das Bild sieht wirklich etwas wie eine Archäologische Ausgrabungsstätte aus, aber es wurden hier keine alten Säulen aus dem Mittelalter gefunden – vielmehr wurden die Bohrlöcher freigelegt und begonnen eine Sauberkeitsschicht zu errichten, die Grundlage für das Fundament der Osttribüne werden. Wir arbeiten uns hier derzeit von der südöstlichen Seite bis zur Nordost-Kurve durch und kämpfen ein wenig mit dem relativ hohen Grundwasserspiegel, der durch die Regentage der letzten Zeit nicht wirklich sinken möchte – bleiben aber optimistisch auch weiterhin im Zeitplan weiterzuarbeiten. Sollte das nicht so sein, dann bist du der erste, der es erfährt – jeden Samstag, hier zu unserer Baubesprechung… Jetzt wünschen wir aber erstmal ein schönes erholsames Wochenende.

_____

Baubesprechung 9. Oktober 2021

Diesen Samstag möchten wir mit einem kleinen Zitat in unsere Baubesprechung starten: „Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen.“
Dass dieser Spruch des österreichischen Komponisten Anton Bruckner nicht nur als Metapher, sondern auch wortwörtlich genommen werden kann, lest ihr in den folgenden Zeilen.

Osttribüne: Der geneigte Zuschauer unserer Stadion-Livecam wird sich denken, da passiert ja gar nichts, wollen die hier nicht mal weiter machen? Wir können diese aber wirklich beruhigen, es passiert jeden Tag etwas auf der Baustelle der Osttribüne, allerdings ist dies weiterhin nur bis in eine Tiefe von bis zu 8 Metern der Fall. Das Bohrgerät arbeitet unentwegt und bahnt sich seine Löcher in den Erdboden. Ab nächster Woche sind dann auch die richtig großen Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 1,20 Meter dran. Erst wenn alle über 150 Löcher gebohrt und mit Spezialbeton gefüllt sind, kann die Baustelle auch weiter in die Höhe und in den sichtbaren Bereich wachsen – und zwischendurch müssen wir im Oktober ja noch das ein oder andere Flutlichtspiel abdecken.
Hinter dem großen Baukran laufen auch derzeit die Vorbereitungen zur Errichtung eines großen Entwässerungskanals. Dazu sollten wir euch aber in der nächsten Baubesprechung mehr erzählen können.

Nordtribüne: In Nord nichts Neues – könnte es eigentlich heißen: Wir mauern uns so langsam bis zur Westtribüne durch und die Beschaffenheiten der Funktionsräume der Nordtribüne sind so langsam voll ersichtlich. Am gestrigen Freitag gab es nochmal einen kurzen Kraneinsatz an einem der Zahnbalken, da hier noch letzte Restarbeiten erledigt werden mussten, bis wir sehr bald die Tribünen auf die Zahnbalken legen können. Der Innenausbau soll hier bereits im November starten.

Zum Schluss, um noch einmal auf unser Zitat zurück zu kommen: Auch wenn derzeit keine wirklich großen „spannenden“ neuen Entwicklungen auf der Baustelle auf den ersten Blick ersichtlich sind – unsere Bauteams arbeiten unermüdlich und sind weiterhin zeitlich dem Bauplan voraus – heutzutage ja auch nicht unbedingt üblich! Schönen Samstag noch und bis nächste Woche.

_____